Nach Brand in Bistro: Zeugen gesucht

Bad Feilnbach - Seit Anfang Juni ermittelt die Polizei nach dem Brand im Bistro Haxn. Der Wirt war vorher überfallen und in den Keller gesperrt worden. Der Stand der Dinge:

Wie berichtet, kam es in der Nacht zum Freitag, 03.06.2011, in einer Bar in Bad Feilnbach zu einem Brand, bei dem der Wirt verletzt wurde und hoher Sachschaden entstand. Das Bayerische Landeskriminalamt (BLKA) hat in dieser Sache nun eine Belohung in Höhe von 3.000 Euro ausgesetzt.

Lesen Sie auch:

Feuer in Gasthaus "Haxn": Wirt schwer verletzt auf rosenheim24.de

Brand im Bistro "Haxn": Mordversuch?

Der Täter kam am Tattag in den frühen Morgenstunden zwischen 2.50 und 3.50 Uhr ins Lokal „Haxn“ in der Kufsteiner Strasse und sperrte den 24-jährigen Wirt nach Schlägen und Geldforderungen in den Keller. Danach legte er im Lokal einen Brand. Nur glücklichen Umständen war es zu verdanken, dass sich der Überfallene selbst aus dem versperrten Kellerzimmer befreien konnte und von zwei Nachbarn, die seine Hilferufe gehört hatten, gerettet wurde. Das Opfer wurde glücklicherweise nur leicht verletzt, es entstand aber ein erheblicher Sachschaden in Höhe von etwa 140.000 Euro.

Gaststätte in Bad Feilnbach in Flammen

Die Kripo Rosenheim richtete daraufhin die Ermittlungsgruppe „Bistro“ ein und ermittelt seitdem in alle Richtungen. 120 Spuren wurden abgearbeitet, führten aber nicht zur Ermittlung des Täters. Nach den ersten Pressemeldungen gingen drei Hinweise bei den Ermittlern ein, die überprüft wurden, aber auch nicht auf die ganz „heisse Spur“ führten.

Das BLKA hat deshalb jetzt für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat oder zur Ergreifung des Täters führen

3.000 Euro Belohnung

ausgesetzt. Eine etwaige Zuerkennung und Verteilung erfolgt nur unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamte, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört, bestimmt.

Die Polizei bittet nochmals um Hinweise, die zur Aufklärung des Sachverhalts oder zur Identifizierung des Täters führen.

Der Unbekannte wurde vom Geschädigten folgendermaßen beschrieben:

  • über 2 Meter groß
  • auffallend kräftige/athletische Figur, über 100 Kilogramm schwer
  • trug schwarze Maske (ähnlich einer „Henkersmütze“) mit selbst ausgeschnittenen Sehschlitzen
  • sprach mit „dunkler“ Stimme
  • trug alten schwarzen Pullover ohne Aufdruck
  • trug schwarze oder dunkelbraune Lederhandschuhe

Hinweise nimmt die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim unter der Telefonnummer 08031 / 200-3501 entgegen.

Pressebericht Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Aus dem Archiv: Video aus der Brandnacht

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Reisner

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser