Versuchte Vergewaltigung in Münsing

Auf Heimweg von Johannifeier: Unbekannter reißt Frau (26) zu Boden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Diese Tatortkarte hat die Polizei mit dem Zeugenaufruf veröffentlicht.

Münsing - Zur Johannifeier wirft ein Unbekannter eine 26-Jährige zu Boden. Als sie sich wehrt, flüchtet er. Die Polizei ermittelt.

Die Polizei sucht Zeugen für eine versuchte Vergewaltigung Nachdem sich die Überprüfungen der Weilheimer Kriminalpolizei hinsichtlich eines Tatverdächtigen nicht erhärteten, bitten die Ermittler um Zeugenhinweise jedweder Art.

Die 26-Jährige war am 25. Juni, gegen 3.30 Uhr, zu Fuß auf dem Heimweg von der Johannifeier und ging dabei alleine auf dem Feldweg zwischen Biberweg und Höhenrainer Straße. Nur rund 200 Meter vom Festgelände entfernt und fast noch in Sichtweite dazu, wurde sie plötzlich von einem Unbekannten überrascht und zu Boden geworfen.

Der Mann führte eindeutig sexuell motivierte Handlungen durch, ließ aber von der Frau ab, als sich diese wehrte und flüchtete. Die 26-Jährige wurde leicht verletzt.

Die junge Frau beschrieb den Mann als etwa 165 bis 170 cm groß, mit dunklen (schwarzen) kurzen Haaren und normaler Statur. Weitere Angaben, wie etwa zur Bekleidung oder Sprache, konnte sie nicht machen.

Für die Ermittler der Kripo Weilheim, die den Fall übernahmen, ergaben sich alsbald Hinweise auf einen Tatverdächtigen. Insbesondere die kriminaltechnischen Auswertungen erhärteten den Tatverdacht jetzt aber nicht.

Deshalb bitten die Beamten Zeugen und Festbesucher um Hinweise in dem Fall:

  • Wer hat am Sonntag, 25. Juni 2017, Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Verbindung stehen können
  • Wer war selbst Festbesucher und hat in diesem Zusammenhang Foto- oder Videoaufnahmen aus dem Barbereich gemacht? Die Kriminalpolizei bittet darum, diese Aufnahmen nach telefonischer Rücksprache zur Verfügung zu stellen.
  • Wer kann sonst Hinweise in der Sache geben?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeiinspektion Weilheim unter der Telefonnummer 0881/6400 in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser