Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Großeinsatz am Münchner Flughafen:

Neugeborenes in WC-Schüssel gestopft

+

München - Grausiger Fund im Flughafen-Parkhaus: Eine Frau fand in einem Klo ein Neugeborenes. Ob das Baby überleben wird, ist unklar. Sogar der S-Bahn-Verkehr war gestoppt worden:

Am Münchner Flughafen löste der Fund eines Babys einen Großeinsatz der Polizei aus. Eine Frau fand den Säugling in einer Toilette im Parkhaus P20, wie auf tz.de zu lesen ist. Der Anblick scheint grausam gewesen zu sein: Der kleine Körper soll in der WC-Schüssel gesteckt haben... Die Gesamtsituation deutet auf eine gerade erfolgte Geburt hin.

Unter laufender Reanimation kam das Neugeborene mit einem Hubschrauber in eine Münchner Klinik - von den Eltern fehlt bislang jede Spur.

Zur Fahndung wurde der S-Bahn-Verkehr gestoppt. Ob das Kind überleben wird, ist unklar. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut übernahm die Kriminalpolizei Erding die weiteren Ermittlungen.

Die Kriminalpolizei Erding oder jede andere Polizeidienststelle nimmt sachdienliche Hinweise gerne entgegen, Tel. 08122 / 968-0 oder 089/ 979-0 (Flughafenpolizei).

bp/Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Nord

Kommentare