Zoll greift durch

Münchner bestellt Potenzpillen online - alles vernichtet!

München - Vergangene Woche fanden Zöllner erneut in einem Paket aus den USA zahlreiche potenzfördernde Tabletten, die sich ein privater Empfänger aus München in einem Onlineshop bestellt hatte.

"Ihm war leider nicht bewusst, dass diese Mittel hierzulande als Arzneimittel eingestuft werden und somit einem Einfuhrverbot nach dem Arzneimittelgesetz unterliegen", erklärt Marie Müller, Sprecherin des Hauptzollamts München. Die Vernichtung der Präparate wurde angeordnet.

Privatpersonen dürfen nach dem deutschen Arzneimittelrecht im Wege des Postversands grundsätzlich keine zulassungspflichtigen Medikamente aus dem Ausland beziehen. Abgesehen vom Einfuhrverbot steht bei der Bestellung und dann ggf. Einnahme solcher im Ausland erworbenen Tabletten auch immer eine gewisse Gesundheitsgefahr im Raum, die auf der Verpackung in schillernder Schrift und martialischer Aufmachung oft unrealistische "Leistungssteigerungen" versprechen.

Pressemeldung Hauptzollamt München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser