Oktoberfest-Blaulicht der Polizei

Drogen, ein "Hobby-Pilot" und randalierende Männer - auch Polizisten attackiert

München - Auch am Donnerstag war auf dem Oktoberfest wieder jede Menge geboten. Und in Sachen Einsätze mangelte es der Polizei auf der Theresenwiese auch an "Abwechslung" nicht:

Afghanen bedrängen Frauen und schlagen Polizisten

Gegen 23 Uhr fielen zivilen Polizeibeamten drei junge Männer auf, welche sich auffällig immer wieder Frauen näherten und diese bedrängten. Als sich die drei afghanischen Männer (21, 23 und 28 Jahre alt) wieder einer Wiesn-Besucherin näherten, ging der Lebenspartner der Frau dazwischen und verbat sich die Annäherungsversuche. 

Bei dem Streit kam es zu körperlichen Auseinandersetzungen. Die zivilen Polizeibeamten schritten in diesem Moment ein und gaben sich deutlich als Polizeibeamte zu erkennen. Trotzdem ließen die drei Männer nicht ab und schlugen auf den Lebenspartner ein. Auch die zivilen Polizeibeamten wurden durch die Männer mit Schlägen attackiert. Den Polizeibeamten gelang es schließlich die aggressiven Handlungen zu unterbinden und die drei Täter festzunehmen. 

Während der Festnahme wurde ein Beamter mehrmals ins Gesicht getroffen und erlitt dabei Prellungen. Er wurde vom Rettungsdienst versorgt. Die Täter wurden in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht und dem Haftrichter vorgeführt. 

Polizei stoppt "Hobbypilot" mit Drohne

Gegen 20 Uhr ließ ein 21-jähriger Hobby-Drohnenflieger seine Drohne über das Oktoberfest, im Bereich der "Oidn Wiesn", fliegen. Verständigte Einsatzkräfte der Polizei konnten den Flugverlauf nachvollziehen, welcher sie in die Hans-Fischer-Straße führte. 

Dort wurde der 21-jährige Drohnenführer angetroffen. Er wurde zur Wiesn-Wache gebracht, seine Drohne wurde beschlagnahmt und er wurde wegen einer Straftat nach dem Luftverkehrsgesetz angezeigt. Der Betrieb von Drohnen über dem Oktoberfest und dessen Umfeld ist verboten. Drohnen würden nur unter bestimmten Voraussetzungen und nicht über Menschenansammlungen gesteuert werden. 

Unbekannter raubt Handtasche von Frau (22)

Bereits am Dienstag näherte sich gegen 20 Uhr ein bislang unbekannter Täter einer 22-jährigen Wiesnbesucherin, während diese in einem Eingang eines Festzeltes wartete. Der Mann versuchte der 22-Jährigen die Handtasche zu entreißen. Die junge Frau konnte ihre Tasche zwar festhalten, allerdings zerrte der Unbekannte so sehr daran, dass der Träger riss. Der Täter konnte mit der Handtasche flüchten. Die 22-Jährige erstattete nachträglich eine Anzeige bei der Polizeiinspektion Riem. 

Kokain und Marihuana sichergestellt

Am Donnerstag im Zeitraum von 15 Uhr bis 21 Uhr konnten die zivilen sowie die uniformierten Einsatzkräfte der Polizei auf dem Oktoberfest zahlreiche Aufgriffe im Drogensektor verzeichnen. Unterstützt wurden sie hierbei auch von den Videoüberwachungskräften der Wiesn-Wache. 

Es konnten überwiegend geringe Menge Kokain und Marihuana sichergestellt werden. Zehn Personen wurden wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT