Polizei München ermittelt wegen Körperverletzung

Weil er kein Feuerzeug hatte: Gruppe prügelt 31-Jährigen bis in Gaststätte

München - Ein 31-Jähriger wurde von einer Gruppe bestehend aus fünf Personen angesprochen und nach einem Feuerzeug gefragt. Danach folgte eine Verfolgungsjagd durch die Straßen Münchens.

Bereits am 15. Januar gegen 23.30 Uhr befand sich ein 31-Jähriger in der Schiller-/Adolf-Kolping-Straße. Dort wurde er von einer Gruppe bestehend aus fünf Personen nach einem Feuerzeug gefragt. Als der 31-Jährige dies verneinte, wurde er von den fünf Männern geschlagen.

Außerdem wurde ihm eine Flasche gegen das Bein geschlagen, sodass diese zu Bruch ging. Der 31-Jährige flüchtete sich in eine Gaststätte an der Sonnenstraße und bat die dortigen Türsteher um Hilfe. Die Gruppe verfolgte den 31-Jährigen und versuchte an den Türstehern vorbei ebenfalls in die Gaststätte zu gelangen.

Dort schlugen und traten sie weiter auf den Geschädigten ein. Einer aus der Gruppe stach mit einem Taschenmesser in Richtung des 31-Jährigen, verletzte ihn dadurch jedoch nicht. Lediglich seine Hose wurde beschädigt.

Durch die Türsteher wurde die Polizei verständigt. Bei deren Eintreffen flüchtete die Gruppe. Es konnten jedoch ein 16-jähriger Afghane mit Wohnsitz in München sowie ein 27-jähriger Afghane mit Wohnsitz in Gräfelfing festgenommen werden.

Der 31-Jährige wurde durch die Tat leicht verletzt. Außerdem erlitt der 27-jährige Festgenommene leichte Verletzungen. Nach der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde der 27-Jährige entlassen. Der 16-Jährige wurde an eine Jugendschutzstelle überstellt.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser