Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rettungsaktion in München

Vierköpfige Familie bricht in Kleinhesseloher See ein

München - Eine vierköpfige Familie ist am Sonntag in München in den Kleinhesseloher See eingebrochen.

Die Eltern und die beiden Kinder seien zwischen den beiden Inseln auf dem See im Englischen Garten unterwegs gewesen, teilte die Feuerwehr mit. Dann habe das Eis nachgegeben. Die Mutter konnte sich mit den Kindern auf die Kurfürsten Insel retten. Der Vater kam mit Hilfe von Passanten zur Königsinsel. 

Ein Mitglied einer Hubschrauberbesatzung seilte sich zu Mutter und Kindern ab und betreute sie. Dann überquerte ein Taucher auf einem Eisrettungsschlitten das Eis und holte Kinder und Mutter nacheinander zum Ufer.

Die Eltern seien komplett durchnässt gewesen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Die Kinder seien etwa bis zur Hüfte nass geworden, womöglich hatten die Eltern sie über Wasser gehalten. Die Familie wurde untersucht und konnte dann wieder nach Hause gehen. Die Feuerwehr wies erneut darauf hin, dass nicht freigegebene Eisflächen nicht betreten werden dürfen. Durch die steigenden Temperaturen nehme die Tragfähigkeit der Eisflächen stark ab. Am Samstag war ein 75-Jähriger tödlich verunglückt, als er in Mittelfranken in den Altmühlsee einbrach.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare