Unfallflucht auf A99 bei München

Motorradfahrer will SUV ausweichen und prallt gegen Leitplanke

München - Am Dienstag, 19. Mai, kam es auf der A99 in Richtung Salzburg zu einem Unfall, wobei sich ein Motorradfahrer verletzte. Der Unfallverursacher aber machte sich aus dem Staub. 

Die Pressemeldung im Wortlaut: 


Am Dienstag gegen 10.15 Uhr wurde ein 69-jähriger Münchner, welcher mit seinem Motorrad die A99 Richtung Salzburg befuhr von einem unbekannten Täter, kurz nach demAutobahnkreuz München-Nord, abgedrängt. Aufgrund einer baustellenbedingten Sperrung zweier Fahrstreifen wechselte der stockende Verkehr nach links. 

Der bereits auf dem linken Fahrstreifen befindliche Motorradfahrer wurde hierbei von dem Fahrer eines dunklen SUV übersehen. Um einen Zusammenstoß mit dem nach links wechselnden Auto zu vermeiden, versuchte der Motorradfahrer auszuweichen, geriet hierbei aber zu weit nach links und stieß gegen die Schutzplanke. Dort verklemmte sich das Motorrad, was eine Weiterfahrt verhinderte.


An der Schutzplanke schnitt sich der Münchner sein Bein auf. Vermutlich bemerkte der unfallverusachende SUV-Fahrer dies alles nicht und entfernte sich deshalb unerlaubt vom Unfallort. Zeugen werden gebeten sich bei der Verkehrspolizei Hohenbrunn unter 08102/74450 zu melden.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Hohenbrunn

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare