Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Münchener Hauptbahnhof

Unbekannter sprüht mit Pfefferspray in S-Bahn umher

München – Am Samstagabend sprühte ein bisher unbekannter Reisender in einer S-Bahn mit einem Tierabwehrspray. Mehrere Personen erlitten vorübergehende Reizungen und ein Mann musste im Krankenhaus behandelt werden.

Möglicherweise unabsichtlich betätigte ein bisher unbekannter Mann in einer S-Bahn S3 auf Höhe des Münchener Hauptbahnhofes am 28. April gegen 21.20 Uhr beim Griff in seine Umhängetasche ein darin mitgeführtes Tierabwehrspray.

Mehrere Reisende klagten daraufhin über körperliche Beschwerden in Form von Reizungen der Augen und Atemwege. Ein 41-jähriger Münchener musste durch eine Rettungswagenbesatzung versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht werden.

Mitarbeiter der Deutsche Bahn Sicherheit räumten die S-Bahn. Sie wurde anschließend zum Lüften in den Bereich der Hackerbrücke gefahren. Weitere betroffene Personen meldeten sich später noch bei der Bundespolizeiinspektion München.

Derzeit werden die Videodaten aus der S-Bahn ausgewertet. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion München

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion München

Kommentare