Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Münchener Polizei sucht Zeugen

Frau (28) in U-Bahn übel belästigt: So wird der Täter beschrieben

München - Ein unbekannter Mann hat am Donnerstag eine Frau in einer Münchener U-Bahn belästigt. Nun sucht die Polizei nach dem Täter.

Am 1. Februar kurz nach 17 Uhr fuhr eine 28-Jährige mit einer U-Bahn der Linie U3 oder U6 von der U- Bahn-Station Giselastraße zur U-Bahn-Station Odeonsplatz. Während der Fahrt stand ein Unbekannter sehr nahe neben ihr. Als die 28-Jährige zu diesem blickte, stellte sie dessen aus der Hose heraushängendes Geschlechtsteil fest. Der Unbekannte hatte dieses an der 28-Jährigen gerieben.

Nachdem die junge Frau dies feststellte, stieß sie den Unbekannten weg und stieg - wie auch der Unbekannte - an der Haltestelle Odeonsplatz aus. Die 28-Jährige erstattete später Anzeige bei einer Polizeiinspektion.

Täterbeschreibung:

  • männlich
  • zirka 175 Zentimeter groß
  • etwa 30 Jahre alt
  • schlanke Figur
  • orientalisches Aussehen
  • Vollbart
  • schwarze, kurze Haare
  • bekleidet mit einer olivfarbenen Jacke mit Taschen bis zur Hüfte und einer grauen Hose mit Reißverschluss Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, unter der Telefonnummer 089/29100, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis der Polizei:

  • Machen Sie durch laute, verbal geäußerte Ablehnung Ihrem Gegenüber klar, dass Sie die Handlung verurteilen. Machen Sie andere Fahrgäste auf sich und die Situation aufmerksam.
  • Betätigen Sie außerdem unverzüglich den Notruf im Fahrzeug, der sich in jedem Abteil an den Türen befindet beziehungsweise die MVG-Säule am Bahnsteig.
  • Verständigen Sie auch immer über den Notruf 110 die Polizei.
  • Erstatten Sie in allen Fällen Anzeige.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums München

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/Tobias Hase

Kommentare