Dreiste Diebe gesucht

Behinderten Wiesngast überfallen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

München - Besonders dreiste Diebe haben am letzten Wiesnsonntag einen schwer behinderten Mann ausgeraubt. Die zwei Täter sind noch nicht gefasst.

Wie die Polizei erst jetzt berichtet, war der körperlich schwer behinderte 55-jährige Angestellte am letzten Wiesnsonntag mit Arbeitskollegen auf dem Oktoberfest. Der Angestellte leidet unter einer Lähmung beider Beine und kann deshalb nur sehr langsam gehen und verliert dadurch auch leicht das Gleichgewicht. Als er im Anschluss an den Wiesnbesuch gegen Mitternacht allein zu Fuß auf dem Nachhauseweg war, musste er sich in der Gollierstraße kurz an einer Hausfassade abstützen.

Dabei bemerkte er, wie ihm ein Unbekannter seinen Geldbeutel mit wenig Bargeld aus der hinteren Hosentasche entwendete. Der Angestellte drehte sich sofort um und konnte in der Dunkelheit zwei Männer entdecken. Einer der Männer gab ihm daraufhin einen kräftigen Stoß gegen die Brust, so dass der 55-Jährige nach hinten zu Boden fiel und mit dem Hinterkopf auf den Boden aufschlug. Er hielt sich daraufhin die Hände schützend vor das Gesicht und spürte schließlich noch einen Tritt an seinen Brustkorb.

Daraufhin flüchteten die beiden Unbekannten die Gollierstraße stadtauswärts. Der Überfallene verlor eine Zeit lang das Bewusstsein. Als er wieder zu sich kam, war er zunächst orientierungslos, fand aber dann doch nach Hause. Am nächsten Tag wurde er von Angehörigen in ein Krankenhaus gebracht. Dort wurde eine Gehirnerschütterung diagnostiziert und ambulant behandelt.

Täterbeschreibung: Die beiden Täter sollen zwischen 18 und 25 Jahre alt gewesen sein.

Zeugenaufruf: Personen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 61, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Quelle: Oktoberfest live

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser