Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In Steinhausen

57-Jähriger schießt wahllos aus dem Fenster!

München - Schüsse aus einem Mehrfamilienhaus haben am Dienstag in München einen Polizeieinsatz ausgelöst. Das Sondereinsatzkommando rückte an, die Straße wurde gesperrt.

Am Dienstag gegen 16.50 Uhr befand sich ein 57-jähriger Münchner in seiner Wohnung im ersten Stock in einem Mehrfamilienhaus in der Weltenburger Straße in Steinhausen und schoss mehrfach mit einer Faustfeuerwaffe aus einem geöffneten Fenster. Ein Zeuge alarmierte die Polizei. Da es zu diesem Zeitpinkt unklar war, ob der 57-Jährige mit scharfer Munition oder Platzpatronen geschossen hatte, wurde die Weltenburger Straße großräumig gesperrt. Auch nachdem die Polizei vor Ort war gab der Mann weitere Schüsse ab.

Polizeibeamte des Sondereinsatzkommandos konnten ihn dann um 17.45 Uhr im Haus festnehmen. Er war zu diesem Zeitpunkt stark alkoholisiert.

Seine Wohnung wurde durchsucht und ein Revolver, mit dem er Platzpatronen verschossen hatte, aufgefunden. Zusätzlich befand sich noch etwas Schwarzpulver in der Wohnung, das er wohl aus pyrotechnischen Gegenständen gewonnen hatte. Er wurde wegen Verstößen nach dem Waffen- und Sprengstoffgesetz angezeigt und zur Behandlung in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen.

Es waren über 40 Polizeibeamte im Einsatz.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare