Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Schießerei auf offener Straße: Opfer schleppt sich in Klinik!

München - Am Donnerstagabend verabredeten sich ein 26-jähriger Kosovare und ein 21-jähriger Ukrainer, beide mit Wohnsitzen in München, im Bereich der Westendstraße in München.

Dabei kam es zu einem Streit, in dessen Verlauf der 26-Jährige eine Schusswaffe zog und dem 21-Jährigen gegen 20.30 Uhr in den Unterleib schoss. Im Anschluss flüchtete der Tatverdächtige mit einem Pkw. Auch der 21-Jährige verließ den Tatort. 

Bereits kurze Zeit nach Abgabe des Schusses kam es zu Notrufen bei der Münchner Polizei, da der Schuss in der näheren Umgebung von Anwohnern akustisch wahrgenommen worden war. Die sofort eigeleiteten Überprüfungen der Polizei vor Ort blieben zunächst ergebnislos, auch weil die Beteiligten nicht mehr anwesend waren. 

Der 21-Jährige begab sich gegen 21.30 Uhr in ein Krankenhaus. Aufgrund der unklaren Umstände, wie es zu dessen Schussverletzung kam, informierten Angestellte der Notaufnahme die Polizei. Die Verletzung des 21-Jährigen wurde im Krankenhaus behandelt. Es besteht keine Lebensgefahr. 

Die genauen Hintergründe des Streits sind derzeit noch nicht bekannt. Die ersten Ermittlungen deuten auf Unstimmigkeiten im familiären Umfeld der Beteiligten hin. Im Zuge intensiver polizeilicher Fahndungsmaßnahmen konnte der Tatverdächtige bereits am frühen Freitagnachmittag in München festgenommen werden.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © picture alliance / Oliver Killig (Symbolbild)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion