Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei suchte Angehörige

Rentnerin (84) verirrt sich mit Auto auf Münchener Marienplatz

München - Polizeibeamte wurden am Mittwoch auf ein Auto am Marienplatz aufmerksam. Die 84-jährige Fahrerin aus dem Landkreis Esslingen in Baden-Württemberg gab an, dass sie auf der Heimfahrt von Italien sei.

Am 29. August gegen 14 Uhr bemerkten Beamte der Polizeiinspektion 11 (Altstadt) ein Auto auf dem Marienplatz. Darin befand sich eine 84-Jährige aus dem Landkreis Esslingen. Beamte sprachen die Fahrerin an und sie konnte nicht genau sagen, wo sie sich gerade befand. Die 84-Jährige gab an, dass sie auf dem Weg von Italien nach Hause wäre. 

Die Beamten wollten ihr helfen und sie mit ihrem Einsatzfahrzeug zur nächsten Autobahnauffahrt begleiten. Dabei stellten sie fest, dass die 84-Jährige nicht mehr in der Lage war, ihr Auto verkehrssicher zu führen, da sie elementare Fehler beim Bedienen ihres Fahrzeugs machte. Daraufhin wurde eine Weiterfahrt mit dem Auto unterbunden. 

Die Dame verbrachte die nächste Nacht in einem Hotel und Angehörige wurden verständigt, damit sie sich um die Rentnerin kümmern und den Schlüssel des Fahrzeugs bei der Polizeiinspektion abholen können. 

Am 30. August wurde der Schlüssel von Angehörigen abgeholt. Die zuständige Führerscheinstelle für den Wohnort der 84-Jährigen wurde von der Münchener Polizei über die Auffälligkeiten informiert.

Pressemeldung des Polizeipräsidiums München

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare