Am Münchner Hauptbahnhof

Erst zwei Frauen belästigt, dann Polizisten geschlagen

  • schließen

München - Am zweiten Weihnachtsfeiertag gegen 5.50 Uhr belästigte ein 18-jähriger Portugiese im Hauptbahnhof zwei Frauen. Diese verbaten sich dies, und forderten ihn auf ihnen nicht mehr zu folgen und allein seines Weges zu gehen. 

Ein in Uniform auf dem Weg zum Dienst befindlicher Bundespolizist sprach den Mann auf sein Verhalten gegenüber den beiden Frauen an. Der mit 1,64 Promille alkoholisierte Portugiese reagierte sofort aggressiv, war uneinsichtig und wollte sich entfernen. Als der 53-jährige Polizeihauptkommissar den Mann am Arm fixierte und zur nahen Wache führte, versuchte der 18-Jährige sich dieser Fixierung zu entziehen. Dabei schlug er mehrfach den Arm des Beamten weg. 

Während der Identitätsfeststellung auf der Wache beleidigte der in Fürstenfeldbruck Wohnende die Beamten verbal. Zudem gab er an, auf dem Weg zur Wache von dem Beamten geschlagen und zu Boden gebracht worden zu sein. Diese Aussage wurde durch Sichtung der Videoaufzeichnung widerlegt. Die Bundespolizei ermittelt gegen den Portugiesen wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Falsche Verdächtigung und Verleumdung.

Pressemeldung Bundespolizei München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Bundespolizei (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser