Oktoberfest-Blaulicht der Polizei

Ein dreister Jackendieb und ein küssender Grapscher

+
Sicherheit auf der Wiesn

München - Auch am Mittwoch herrschte auf dem Oktoberfest eine gute Stimmung. Aber auch für die Beamten der Wiesn-Wache gab es wieder einiges an Arbeit:

Am Mittwoch, den 26. September, bestreiften gegen 22.30 Uhr Taschendiebfahnder des Landeskriminalamt Berlin, welche zur Unterstützung beim Oktoberfest eingesetzt sind, zusammen mit ihren Münchner Kollegen ein Festzelt. Dabei fiel ihnen im Bühnenbereich ein 42-jähriger Mann auf, der offensichtlich konspirativ nach abgelegten Jacken Ausschau hielt. 

Wenig später bewegte sich der Mann in den oberen Bereich des Festzeltes. Dabei tauschte er an einem Tisch noch seinen fast leeren Bierkrug gegen einen vollen aus und ging weiter. Kurz darauf setzte er sich an einen besetzten Tisch, an dem die Gäste in unmittelbarer Nähe tanzten und sich unterhielten. Der Rumäne tastete die unter dem Tisch hängenden Jacken ab und durchsuchte sie nach Wertgegenständen. Dabei wechselte er wiederholt seine Sitzposition an mehreren Tischen. 

Nachdem er offensichtlich eine „lukrative“ Jacke gefunden hatte, rollte er diese zusammen und versteckte sie unter seinem T-Shirt. Er verließ den Sitzbereich und konnte noch vor dem Verlassen des Festzeltes von den Berliner Fahndern festgenommen werden. 

Da der Rumäne über keinen festen Wohnsitz in Deutschland verfügt, wurde er der Haftanstalt im Polizeipräsidium München überstellt. Er wird heute dem Haftrichter vorgeführt. Die entwendete Lederjacke konnte dem Besitzer, der noch gar nichts von dem Diebstahl bemerkt hatte, sofort wieder ausgehändigt werden.

Zwei sexuelle Belästigungen im Festzelt 

Auch am Mittwoch, gegen 20 Uhr, kam es in einem Festzelt zu einer Auseinandersetzung. Ein 23-jähriger italienischer Wiesn-Besucher tippte einer ihm unbekannten Frau auf die Schulter. In dem Moment als sich die Frau zu ihm herumdrehte, küsste er sie gegen ihren Willen ins Gesicht. Wenige Momente danach griff er einer weiteren Frau mit der flachen Hand ans Gesäß. Die Dame wehrte sich sofort mit zwei Ohrfeigen. 

Gäste an diesem Tisch, die diesen Vorfall beobachteten, gingen nun auf den Italiener zu und es kam zum Streit mit körperlichen Auseinandersetzungen. Dabei wurde der Italiener verletzt. Der Ordnungsdienst im Festzelt konnte den Mann einer Streife der Polizeiinspektion 17 übergeben. Er wurde nach der Anzeigenerstattung zur erkennungsdienstlichen Behandlung in das Polizeipräsidium München gebracht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft alle relevanten Straftaten.

#Wiesnwache 

Auch in diesem Jahr begleitet das Social Media Team des Polizeipräsidiums München unsere Kollegen auf der #Wiesnwache und gewähren somit einen exklusiven Einblick hinter die Kulissen. Getwittert wird von Einsätzen, welche in diesem Zeitraum auflaufen. 

Ziel ist es die Arbeitsbelastung der vor Ort eingesetzten Beamten darzustellen und von der einen oder anderen Kuriosität des Wiesn-Alltags zu berichten. Die Aktion findet am Freitag, den 28. September, in der Zeit von 12 Uhr bis 24 Uhr, unter https://twitter.com/polizeimuenchen beziehungsweise unter #Wiesnwache statt.

Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT