Polizei findet "40 Fremdkörper"

Nigerianer schmuggelt Heroin im Körper

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - Am Samstag, gegen 18.05 Uhr, wurde ein 21-jähriger Nigerianer von Zivilbeamten der Fahndungskontrollgruppe Mitte am Hauptbahnhof München einer Personenkontrolle unterzogen.

Er wies sich dabei mit einem gültigen nigerianischen Reisepass, italienischem Aufenthaltstitel und einem italienischen Personalausweis aus. Auf Nachfrage gab er an, mit dem Zug nach Verona (Italien) reisen zu wollen. Im Rahmen der im Anschluss durchgeführten Durchsuchungsmaßnahmen wurden insgesamt 22 Fingerlinge und zusätzlich 14 Plomben mit Heroin aufgefunden. 

 Der Festgenommene gab an, nicht zu wissen, um was es sich bei den Plomben handeln würde. Aufgrund der Form und der Verpackung des Heroins, war davon auszugehen, dass dieses für einen Transport im menschlichen Körper vorgesehen war. Der 21-Jährige gab an, keine weiteren Plomben im Körper inkorporiert zu haben. Bei einer durchgeführten Computertomographie wurde festgestellt, dass sich weitere etwa 40 Fremdkörper (ca. 4,2 cm x 1,5 cm) im Körper des Nigerianers befanden. 

Der Tatverdächtige wurde stationär in der Intensivstation einer Münchner Klinik aufgenommen und bis zur Ausscheidung aller im Körper befindlichen Betäubungsmittel polizeilich und ärztlich überwacht. Am Sonntag, schied der 21-Jährige im Laufe des Tages insgesamt 47 Fingerlinge aus. Zur Herkunft der Betäubungsmittel wollte sich der 21-Jährige nicht äußern. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen dauern dahingehend noch an. Der Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium München erließ einen Haftbefehl.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser