Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizeieinsatz in München

Widerstand gegen Staatsgewalt und Rassismus: 56-Jähriger in München festgenommen

In München wurde ein 56-Jähriger festgenommen. Noch während seiner Festnahme beleidigte er Passanten rassistisch.

Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Am Freitag, den 24. Juli, gegen 12.30 Uhr, befand sich ein 46-Jähriger aus dem Landkreis München in einem Caféin der Theatiner Straße. Der zur Tatzeit alkoholisierte 46-Jährige begann unvermittelt, andere Gäste des Lokals mit rechtsradikalen Parolen und dem mehr-fachen öffentlichen Zeigen des Hitlergrußes zu belästigen.

56-Jähriger beschimpfte noch während Festnahme Personen

Nachdem er der wiederholten Aufforderung des Personals, das Lokal zu verlassen, nicht nachgekommen war, wurde der 46-Jährige durch die alarmierte Polizei vor Ort festgenommen und in Gewahrsam genommen. Gegen ihn wurde eine Strafanzeige wegen der Verwendung von Kennzeichenverfassungswidriger Organisationen erstattet. Das für rechtsmotivierte politische Straftaten zu-ständige Fachkommissariat 44 hat die kriminalpolizeilichen Ermittlungen übernommen.


Pressemitteilung des Polizeipräsidiums München

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare