Ein Blick in die großen Wertstoffcontainer in München

Alles Müll? Wasserburger Kinder besuchen Ausstellung

München/Wasserburg - Müll gibt es, seit es Menschen gibt. Früher ließ man ihn einfach irgendwo liegen, heute landen die Dinge, die nicht mehr gebraucht werden, nicht mehr essbar oder kaputt sind, in der Tonne. Deckel zu und erledigt! Aber ist das wirklich so einfach? Wohin wird der ganze Müll gebracht und was passiert dann mit ihm?

In der neuen Ausstellung des Kinder- und Jugendmuseums in München wurden die Wasserburger Kinder zu Forschern! Ein Blick in die großen Wertstoffcontainer und du entdeckst, was in ihnen steckt. Eine Glasflasche, ein Schulheft oder ein Handy – verschiedene Gegenstände wurden untersucht und auf ihrem teilweise abenteuerlichen Weg zur Verwertung begleitet.

An verschiedenen Stationen konnte Müll getrennt, sortiert und zerlegt werden. Aus welchen Materialien besteht er? Woher kommen die Rohstoffe, wie kann man sie entsorgen und wiederverwenden? Was gehört in die Biotonne?

Viele Geheimnisse rund um die Rohstoffe wurden mit Begleiter Werner Gartner gelüftet und wertvolle Schätze gefunden.

Neuer Stoff aus alten Lumpen konnte gewebt und nach Überresten aus längst vergangener Zeit gegraben werden. München im Müll verschwinden lassen, ja das könnte ganz real passieren.

Die kleinen Forscher erfuhren nicht nur, wie viel Müll jeden Tag entsteht, sondern auch, was sie tun können, um Abfälle zu vermeiden. In einem eigenen Forscherheft konnten die Kinder alle Informationen eintragen und ihr neues Wissen so mit nach Hause nehmen.

Pressemitteilung Werner Gartner

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Werner Gartner 

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser