Gasteig-Dieb in Ungarn gefasst

München - Nach einer ungewöhnlichen Flucht von München durchs Mangfalltal und dann in Richtung Österreich wurde ein 32-jähriger Räuber aus Russland nun in Budapest dingfest gemacht.

Mit diesem Nissan flüchtete der Täter.

Der Täter konnte nach einem räuberischen Diebstahl im Gasteig auf der Salzburger Autobahn mit einem Nissan flüchten. Der Mann konnte trotz Verfolgung mit mehreren Streifenwägen den Nissan in der Nähe von Feldkirchen zurück lassen und mit einem Opel Astra weiter flüchten. Auf seiner Flucht besuchte er in Glonn ein Lokal. In der Nähe dieses Lokals ließ er mehrere persönliche Gegenstände zurück. Eine Auswertung ergab, dass diese Gegenstände in Österreich und Bayern gestohlen worden waren. Insgesamt konnten dadurch acht verschiedene Straftaten nachgewiesen werden.

Lesen Sie dazu auch:

Mit neuem Fluchtauto vermutlich gen Österreich

Dieb ist weiter auf der Flucht

Nach Diebstahl in München: Fahndung im Mangfalltal

Zusätzlich konnte auch der Führerschein des Täters gefunden werden. Er war auf einen 32-jährigen Russen ausgestellt. Das Amtsgericht München erließ daraufhin gegen den Russen einen europäischen Haftbefehl. Am Sonntag, 10. April, gegen 11 Uhr, meldeten ungarische Polizeibehörden, dass der Täter einen Tag vorher von Moskau nach Budapest geflogen war. Aufgrund des bestehenden Haftbefehls wurde er bei der Grenzkontrolle festgenommen. Über eine mögliche Auslieferung nach Deutschland ist noch nicht entschieden.

Pressemeldung PP München

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Merk/Mangfall-Bote

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser