Brutale Messerattacke am Rosenheimer Platz

"Das war gespenstisch. Im ersten Moment dachte ich an einen Terroranschlag"

+
Großeinsatz der Polizei am Dienstagabend rund um den Rosenheimer Platz. 
  • schließen

München - Große Aufregung herrschte am Dienstagabend, gegen 20.45 Uhr, in Haidhausen, nahe des Rosenheimer Platzes. Eine Frau wurde von einem unbekannten Mann überfallen. 

Update, 11.15 Uhr: "Polizisten mit Maschinenpistolen im Anschlag"

Zwei Tage nach dem Messerangriff am Rosenheimer Platz, gibt es noch immer keine Spur vom Täter. Ein Mann hatte am Dienstagabend eine Frau überfallen und mit einem Messer auf diese eingestochen. Die Münchnerin wurde mit schweren Stich- und Schnittverletzungen in eine Klinik eingeliefert. Lebensgefahr besteht allerdings nicht. Der Räuber habe die Frau zufällig ausgewählt haben

Weil zeitgleich mehrere Notrufe aus der Gegend um den Platz bei der Polizei eingegangen waren, reagierten die Einsatzkräfte massiv mit einem Großaufgebot. 

Zeugen des Polizeieinsatzes äußerten gegenüber unserem Partnerportal tz.de ihre Einblicke. "Wir kamen aus einer Pizzeria. Plötzlich rannten etwa 20 Polizisten mit Maschinenpistolen im Anschlag an uns vorbei. Das war gespenstisch. Im ersten Moment dachte ich an einen Terroranschlag“, schilderte eine Frau ihre Eindrücke.

Update, 12.25 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Am Dienstag, den 27. November, gegen 20.45 Uhr, ging eine 31-jährige Münchnerin zu Fuß alleine die Hochstraße entlang, als ein ihr unbekannter Mann auf sie zutrat. Dieser forderte unter Drohung mit einem vorgehaltenen Messer die Herausgabe von Bargeld. Nachdem die 31-Jährige dem Unbekannten einen geringen zweistelligen Bargeldbetrag übergeben hatte, stach er mit dem Messer auf die Frau ein

Kurz darauf flüchtete der Mann in Richtung Rosenheimer Straße. Nachdem mehrere Passanten unabhängig voneinander über den Notruf 110 die Polizei verständigt hatten, wurden durch die Münchner Polizei umfangreiche Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Diese führten bislang nicht zur Festnahme eines Tatverdächtigen. Aufgrund ihrer Verletzungen wurde die 31-Jährige in ein Krankenhaus gebracht. Sie befindet sich derzeit außer Lebensgefahr

Die Ermittlungen wurden durch das Kommissariat 11 des Polizeipräsidiums München (versuchter Mord und schwerer Raub) übernommen. 

Täterbeschreibung:

  • Männlich
  • circa 20-30 Jahre alt
  • circa 170-180 groß mit schmächtiger Figur
  • dunkel bekleidet, trug ein Käppi oder eine Kapuze, keine Brille
  • sprach hochdeutsch ohne Akzent 

Zeugenaufruf: 

Personen, insbesondere Fahrzeuginsassen die sich im zeitlichen Zusammenhang mit dem Tatgeschehen in der näheren Umgebung aufgehalten haben, und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 11, unter der Telefonnummer 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Vorbericht

Zahlreiche Streifenwagen und Polizisten eilten am Dienstagabend in die Hochstraße nach Haidhausen. Umgehend wurde die Straße, oberhalb der Gebsattelstraße, auch abgesperrt. Kurz zuvor hatte ein unbekannter Täter eine Frau (31) überfallen, ausgeraubt und mit Messerstichen schwer verletzt, berichtet merkur.de.

Großeinsatz der Polizei am Rosenheimer Platz - Unbekannter sticht auf Frau ein

Die Polizei reagierte mit einem großangelegten Einsatz, für den unter anderem der S-Bahnhof Rosenheimer Platz zwischenzeitlich gesperrt wurde - auch ein Hubschrauber war im Einsatz. Der Grund für die massive Reaktion: Fast zeitgleich waren bei der Polizei mehrere Notrufe aus der Gegend um den Platz eingegangen, die zunächst eine Serie von Straftaten hatten vermuten lassen.

Brutale Überfallserie bestätigt sich nicht

Wie die Polizei aber schnell klarstellte, bestand letztendlich keine Verbindung zwischen den vergleichsweise "harmlosen" anderen beiden Vorfällen und den brutalem Raubüberfall.

Eine Sprecherin der Polizei bestätigte merkur.de am Dienstagmorgen, dass der Täter weiterhin flüchtig ist. Auch die Identität sei derzeit unklar. 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser