Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Regionalbahn aus Mühldorf bei München zum Halten genötigt

Berauscht im Gleis: 33-Jähriger erzwingt unter Drogen Schnellbremsung

München - Wegen eines unter Drogeneinfluss im Gleisbereich befindlichen 33-Jährigen musste eine Regionalbahn am späten Dienstagabend (16. Januar) zwischen Leuchtenbergring und Ostbahnhof eine Schnellbremsung einleiten.

Ein 33-jähriger Bulgare befand sich kurz vor Mitternacht zwischen Leuchtenbergring und Ostbahnhof im Gleisbereich. Der Triebfahrzeugführer einer aus Mühldorf kommenden Regionalbahn (RB27068) erkannte die Person, gab einen Achtungspfiff ab und leitete eine Schnellbremsung ein. Der Bulgare erkannte die Gefahr und sprang geistesgegenwärtig aus dem Gefahrenbereich. Der Triebfahrzeugführer nahm sich des Mannes an und brachte den 33-Jährigen zum Ostbahnhof. Dort erwartete den Bulgaren eine alarmierte Streife der Bundespolizei.

Auf der Dienststelle schlug ein Drogenschnelltest positiv an. Der 33-Jährige gab an, am Dienstag einen Drogencocktail aus Heroin und Kokain konsumiert und kurz vor dem Vorfall noch Arzneimittel eingenommen zu haben.

Die Bundespolizei ermittelt gegen den 33-Jährigen nun wegen Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion München

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Kommentare