Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Bahnhof Pasing

Mann (23) prügelt auf S-Bahn-Fahrer ein - Platzwunde im Gesicht

München - Ein 23-Jähriger verletzte am Freitagmorgen (2. März) am Bahnhof Pasing einen Triebfahrzeugführer. Als dieser versuchte einen in der S-Bahn Schlafenden zu wecken, schlug der auf den DB-Mitarbeiter ein und verletzte ihn.

Gegen 01:30 Uhr entdeckte ein 38-jähriger Fahrer einer S-Bahn, vor deren Abstellung am Bahnhof Pasing, einen in der S-Bahn Schlafenden. Als der 38-jährige DB-Bedienstete den Mann aufforderte, die S-Bahn wegen der Abstellung zu verlassen, schlug der 23-jährigeKroate unvermittelt auf ihn ein. 

Dabei erlitt der Triebfahrzeugführer eine Platzwunde im Gesicht. Nach dem Transport in eine Klinik wurde bei dem DB-Mitarbeiter eine Na- senbeinfraktur und der Bruch eines Fingers diagnostiziert.

Die über die Körperverletzung in Kenntnis gesetzte Staatsanwaltschaft ordnete für den Wohnsitzlosen die Haftvorführung an.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion München

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion