Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Haftvollstreckung am Ostbahnhof München

55-Jähriger kann Geldstrafen nicht zahlen und geht ins Gefängnis

München - Nach einer Personenkontrolle am Ostbahnhof musste am Sonntagabend, den 4. März,  ein 55-Jähriger in Haft. Er hatte zwei Geldstrafen nach Verurteilungen nicht beglichen.

Im Rahmen einer Personenkontrolle gegen 18 Uhr am Ostbahnhof, ergab ein Datenabgleich, dass der Kontrollierte, ein 55-jähriger Deutscher aus Untergiesing, von der Staatsanwaltschaft München I wegen zweier offener Strafvollstreckungshaftbefehle zur Fahndung ausgeschrieben worden war. 

Wegen Erschleichens von Leistungen war zu zwei Geldstrafe in Gesamthöhe von 1.050 Euro verurteilt worden. Da er diese bislang nicht beglichen hatte, zudem aktuell kein Geld aufbringen konnte, wird er die kommenden 70 Tage zur Ersatzfreiheitsstrafe in Justizobhut verbringen müssen.

Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion München

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Kommentare