Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Brand in München

27-Jähriger findet seine Mutter tot in ihrem Haus auf

München - Ein Ismaninger fand am Donnerstag seine Mutter tot in ihrem Haus auf. Vermutlich starb sie infolge eines Brandes.

Am Donnerstag, gegen 18.50 Uhr, wollte ein 27-jähriger Ismaninger seine 57 Jahre alte Mutter in deren Einfamilienhaus in Ismaning besuchen. Er fand die Mutter nicht im Erdgeschoss vor und begab sich deshalb in den Keller, wo sie sich des Öfteren in einem Raum aufgehalten hatte. Hierbei bemerkte der 27-Jährige schon einen leichten Brandgeruch. Beim Öffnen einer Zimmertür im Keller kam ihm dichter Rauch entgegen. Er konnte das Zimmer nicht betreten und rief die Feuerwehr. 

Durch die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Ismaning konnte die 57-jährige Frau dort aufgefunden werden. Löschmaßnahmen waren nicht erforderlich. Das Feuer war mangels Sauerstoff von alleine ausgegangen. Im Zimmer hatte eine Couch gebrannt. Das Kommissariat 13 (Brandermittlungen) übernahm vor Ort die Ermittlungen. 

Aktuell wird davon ausgegangen, dass die 57- Jährige eine eingeschaltete Halogenlampe umwarf, wodurch die Couch in Brand geriet. Das Zimmer konnte sie nicht mehr rechtzeitig verlassen und verstarb vermutlich an einer Rauchgasvergiftung. Hinweise auf Fremdverschulden liegen derzeit nicht vor. Weitere Ermittlungen, insbesondere zur Todesursache sind noch erforderlich.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © picture alliance / Polizei Hamel

Kommentare