Massiver Widerstand gegen Einsatzkräfte in Mühldorf

Saufgelage führt zu Großeinsatz: Lebensgefährliche Flucht eines Teenagers

Mühldorf am Inn - Vier Jugendliche sorgten am frühen Freitagabend, 24. April, durch ihr rücksichtsloses Verhalten für einen Großeinsatz der Polizei. 

Am frühen Freitagabend, gegen 17.15 Uhr, ging bei der Polizei Mühldorf ein Notruf ein. "Person im Innkanal", meldete ein besorgter Bürger.


Doch noch bevor sämtliche Rettungskräfte alarmiert wurden, konnte bereits Entwarnung gegeben werden. Ein Jugendlicher konnte den Innkanal selbst wieder verlassen.

Trotzdem machte sich eine Streife auf den Weg zum Ort des Geschehen, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Beamte der Polizeiinspektion Mühldorf trafen wenig später auch den betroffenen Jugendlichen und seine drei Freunde vor Ort an. 


Mühldorf: Betrunkene Jugendliche reagieren "hochaggressiv"

"Alle vier Jugendlichen standen unter erheblichen Alkoholeinfluss, waren teilweise hochaggressiv und beleidigend gegenüber den eingesetzten Beamten", teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Süd in einer Pressemeldung  mit. 

Ein Teenager aus der Gruppe versuchte sich der Kontrolle zu entziehen und flüchtete zu Fuß. Dabei rannte der junge Mann "rücksichtslos auf die Bürgermeister-Hess-Straße und auf die dort befindlichen Bahngleise". 

Nur aufgrund schneller Auffassungsgabe beurteilten andere Verkehrsteilnehmer die Situation richtig und konnten so einen Zusammenstoß verhindern. 

Mit Unterstützungskräften der Operativen Ergänzungsdienste Traunstein und der Autobahnpolizei Mühldorf konnten alle Jugendlichen schließlich in Gewahrsam genommen und zur Dienststelle verbracht werden.

Beamter nicht mehr dienstfähig - mehrere Anzeigen

Wie des Polizeipräsidium Oberbayern Süd mitteilt, wurde ein Beamter nicht unerheblich verletzt und konnte deshalb seinen Dienst nicht mehr fortsetzen. "Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Burschen ihren Erziehungsberechtigten übergeben."

Den Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren erwarten nun Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr sowie Beleidigung. Des Weiteren werden alle Vier wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetzes angezeigt. 

mz/Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare