Auseinandersetzung unter Asylbewerbern in Mühldorf

Zwei Schwerverletze nach Messerangriff - Verdächtige festgenommen

+
Am Freitagabend war es im Stadtbereich Mühldorf zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Asylbewerbern gekommen.
  • schließen

Mühldorf am Inn - Am Freitagabend, 23. März, kam es in der Innenstadt von Mühldorf zu einer Auseinandersetzung, an der vier Personen beteiligt waren. Zwei Männer wurden dabei schwer verletzt und kamen in Krankenhäuser. Zwei flüchtige Tatverdächtige nahm die Polizei in der Nacht fest:

UPDATE, Samstag, 7.40 Uhr: Verdächtige festgenommen

Am Freitagabend war es im Stadtbereich Mühldorf zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Asylbewerbern gekommen.

Im Zuge der Fahndung konnten die zwei flüchtigen Tatverdächtigen im Laufe der Nacht durch Polizeikräfte festgenommen werden.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd Einsatzzentrale

UPDATE, 23.45 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Die Auseinandersetzung ereignete sich gegen 19.10 Uhr im Bahnhoffußweg in der Mühldorfer Innenstadt. Nach jetzigem Kenntnisstand der Polizei waren daran vier Männer, bei denen es sich allesamt um Asylbewerber handelt, beteiligt. Im Verlauf der Auseinandersetzung wurden zwei Männer schwer verletzt. Sie kamen zur stationären Behandlung in Krankenhäuser.

Nach den beiden anderen, derzeit flüchtigen Tatverdächtigen fahndet seitdem die Polizei mit allen verfügbaren Beamten. Täterbeschreibung 1: 27 Jahre alter afghanischer Staatsangehöriger, schwarze Haare, kein Bart, bekleidet mit grauer Jogginghose und schwarzer Jacke (Lederjacke). 

Täterbeschreibung 2:28 Jahre alter pakistanischer Staatsangehöriger, schwarze Haare, trägt Vollbart, bekleidet ebenfalls mit grauer Jogginghose und schwarzer Jacke (Stoffjacke). Unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein übernahm die Kriminalpolizeistation Mühldorf die Ermittlungen in dem Fall. 

Die Beamten bitten dabei auch die Bevölkerung um Mithilfe: Wer konnte im Zusammenhang mit der Auseinandersetzung (Tatzeit gegen 19.10 Uhr im Bahnhoffußweg, Höhe Hausnummer 4) Beobachtungen machen? Wer kann der Polizei Hinweise auf den Aufenthaltsort der beiden derzeit flüchtigen Tatverdächtigen geben? Hinweise bitte an die Kriminalpolizeistation Mühldorf unter der Telefonnummer (08631) 3673-480 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Pressemeldung des Poilzeipräsidiums Oberbayern Süd

UPDATE; 22,34 Uhr:

Die beiden gesuchten Verdächtigen sind27 und 28 Jahre alt; beide haben dunkle bis schwarze Haare. Laut der Polizei sind sie jeweils mit einer grauen Jogginghose und einer schwarzen Jacke bekleidet. Wobei eine davon aus Leder ist und die andere aus Stoff. Einer der beiden Männer trägt einen Vollbart. 

Sachdienliche Hinweise bitte unter der Telefonnummer 08631/3673480 an die Kriminalpolizei Mühldorf.

UPDATE, 22,19:

Wie die Polizei gegenüber innsalzach24.de erklärt,kam es in dem Park nahe des Bahnhoffußwegs zu einer Auseinandersetzung unter vier Asylbewerbern. Dabei wurden offenbar zwei Personen verletzt. Der Grad der Verletzungen ist momentan noch nicht bekannt. 

Derzeit fahnden die Beamten nach zwei Verdächtigen. 

UPDATE, 21.33 Uhr

Zu einer Messerstecherei ist es offenbar am Freitagabendgegen 19 Uhr in einer Parkanlage am Bahnhoffußweg in Mühldorf gekommen.

Wieviele Personen an der Messerstecherei beteiligt waren, ist derzeit noch unklar. Von vier Personen war am Tatort die Rede. Die Polizei fahndet offenbar nach einem in Mühldorf Nord wohnhaften Beteiligten. Der Tatort wurde von der Polizei großräumig abgesperrt.

timebreak21

Erstmeldung:

Wie die Polizei gegenüber innsalzach24. bestätigte, läuft derzeit ein Großeinsatz im Stadtgebiet nach einer tätlichen Auseinandersetzung.

Ersten Informationen von vor Ort zufolge, soll es am Abend des Freitags in dem Park am Bahnhoffußweg zu einem Streit zwischen mehreren Personen gekommen sein. Unklar ist aktuell, ob wirklich, wie anfangs berichtet wurde, Pfefferspray und Messer zum Einsatz kamen. 

Weitere Informationen und Bilder folgen.

kil/timebreak21

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser