Mordfall Samerstraße: Urteil aufgehoben!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim/Traunstein/Karlsruhe - Aus Eifersucht soll ein 42-Jähriger seine Ex-Frau in der Samerstraße ermordet haben. Der Bundesgerichtshof hat nun die Verurteilung aufgehoben.

Der gewaltsame Tod der Rosenheimerin S. muss vor Gericht neu aufgerollt werden. Im August wurde der Ex-Mann des Opfers wegen Mordes verurteilt. Nun wird der Prozess von vorne starten: Mit einstimmigem Beschluss haben die Bundesrichter das Urteil des Landgericht Traunstein aufgehoben.

Rechtsanwalt Peter Dürr

Die Verurteilung wegen Mordes hielt einer rechtlichen Überprüfung nicht stand und wurde deshalb durch die Revisionsinstanz zu Fall gebracht.  „Die Mühen haben sich gelohnt“ so Rechtsanwalt Peter Dürr, der Verteidiger des Angeklagten, „mit einer umfangreichen schriftlichen Revisionsbegründung konnte der BGH entgegen dem Antrag der Bundesanwaltschaft von der Aufhebung des Urteils überzeugt werden“. Dürr argumentierte mit der Änderung des Mordmerkmals: Am Anfang des Verfahrens wurde dem Angeklagten niedrige Beweggründe vorgeworfen, das Urteil stützte sich dann auf Heimtücke.

 „Auf Grund der hohen formalen Anforderungen stellt die Revision im Strafrecht gleichsam die Königsdisziplin dar. Die Chancen einer Urteilsaufhebung – gerade bei Kapitaldelikten - sind äußert gering. Umso mehr erfreut die mehr als deutliche Entscheidung“ so der Verteidiger.

Andreas Miller, Sprecher der Staatsanwaltschaft Traunstein, sieht einen „rein förmlichen Fehler“ als Ursache der Aufhebung. „Die Karten werden neu gemischt“, meint Verteidiger Dürr im Gespräch mit rosenheim24. Als Ziel für das neue Verfahren nennt der Rechtsanwalt keinen Freispruch, sondern eine Verurteilung wegen Totschlages.

Die Tat

Am 12. 02. 2011 wurde eine tote Frau im Innenhof eines Wohnanwesens an der Samerstraße in Rosenheim aufgefunden. Die türkische Frau wies erhebliche Verletzungsspuren an Kopf und Oberkörper auf.

Lesen Sie auch:

42-Jähriger als Mörder verurteilt

Prozess um Hinterhof-Mord geht weiter

Mordprozess: Angeklagter zeigt Reue

Bluttat an Mutter: Zeugen gesucht

Mutter ermordet: die Hintergründe der Tat

38-Jährige aus Eifersucht ermordet

Sofort wurde eine Fahndung nach dem Ex-Ehemann, einem 42-jährigen türkischen Staatsangehörigen aus Rosenheim, eingeleitet. Er konnte schließlich gegen 16.30 Uhr in einem Waldstück im Gemeindebereich Samerberg festgenommen werden. Bei seiner Vernehmung räumte der Mann ein, seine ehemalige Ehefrau gegen 03.30 Uhr auf deren Weg zur Arbeit abgepasst und mit einem Messer sowie einem Stock getötet und sie anschließend unter ein abgestelltes Auto gezerrt zu haben, um sie dort zu verstecken.

Auslöser für die Tat war vermutlich die Eifersucht des 42-Jährigen. Einige Wochen vor der Tat hatte das Opfer einen neuen Partner gefunden.

Video aus dem Archiv:

Rosenheim: Frauenleiche gefunden

red/ps/cs/Presseaussendung Peter Dürr

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © re, dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser