Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gemeinde-Mitarbeiter entdeckt Verunglückten

Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser

Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am Freitagmorgen.

Großeibstadt - „Er schwebte in Lebensgefahr, als er in die Klinik kam“, wie eine Sprecherin mitteilte. Der 57-Jährige war nach ersten Erkenntnissen der Polizei auf einem überschwemmten Weg steckengeblieben - der Roller kippte und begrub den Fahrer unter sich. Bei kalten Temperaturen lag er bis zu drei Stunden im Wasser. Ein Mitarbeiter der Gemeinde entdeckte den verunglückten Rollerfahrer bei Großeibstadt (Landkreis Rhön-Grabfeld) schließlich.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare