Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mitgliederschwund bei der CSU setzt sich fort

CSU
+
Das Logo der CSU im Innenhof der Parteizentrale in München.

Bei der CSU hat sich der Mitgliederschwund im Bundestagswahljahr in schnellem Tempo fortgesetzt: Zum Jahresende 2021 hatte die Partei insgesamt 132 503 Voll- und Probemitglieder, sagte ein Parteisprecher. Zwölf Monate vorher sind es noch 137 010 gewesen, was einem Minus von ungefähr 3,3 Prozent binnen eines Jahres entspricht.

München - Wenn man die Online-Mitglieder hinzuzählt, fällt das Minus nicht ganz so drastisch aus - hier nämlich legte die CSU innerhalb eines Jahres von 88 auf 3354 Online-Mitgliedschaften zu. In Summe waren es zum Jahresende 2021 also 135 857 Voll-, Probe- und Online-Mitglieder.

Online-Mitgliedschaften bietet die CSU seit September 2020 an. Dafür muss man keinem Ortsverband angehören - kann sich aber digital in die Parteiarbeit einbringen. Der Nachteil ist, dass CSU-Online-Mitglieder kein innerparteiliches Stimmrecht haben. Sie sind also streng genommen nicht mit Vollmitgliedern gleichzusetzen. dpa