Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kein Einsatz - viel Ärger

Mit Blaulicht und 1,4 Promille: Feuerwehrler rast durch Landshut - und macht einen Fehler

Mit Hochgeschwindigkeit und Blaulicht brauste ein Landshuter Feuerwehrler durch die Stadt. Das Problem: Es brannte gar nicht. Dafür hatte der Mann gut getankt.

Landshut - Blaulicht und Sirene eingeschaltet, rasantes Tempo und dazu 1,4 Promille - so ist ein Feuerwehrmann in Landshut mit seinem Dienstfahrzeug durch die Stadt gefahren und hat dabei ausgerechnet einen Streifenwagen der Polizei überholt. Die Beamten erkundigten sich bei der Leitstelle, wo denn ein Einsatz sei und erfuhren, dass es nirgendwo brannte, wie die Polizei am Montag mitteilte. 

Daraufhin fuhr die Streife zum Feuerwehrhaus, wo der Feuerwehrmann gerade das Fahrzeug wieder in die Garage fahren wollte. Die Beamten machten einen Alkoholtest. Der Mann erhielt eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und wegen unbefugten Gebrauchs eines Fahrzeuges.

Lesen Sie auch: Badegäste parken Feuerwehrhaus zu - viele Rettungswege an Bayerns Seen versperrt

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Paul Zinken

Kommentare