Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei warnt eindringlich vor Gefahren

Säugling fällt in Miesbach vom Bahnsteig ins Gleis - Mutter springt hinterher

Miesbach/ Rosenheim -  Am Sonntagnachmittag, den 24. Juni, ist am Bahnhof in Miesbach ein Säugling vom Bahnsteig ins Gleis gefallen. Das nur acht Monate alte Kind befand sich im Kinderwagen, der vom zweijährigen Bruder geschoben wurde. Als ein Vorderrad plötzlich über die Bahnsteigkante hinaus geriet, konnte der Zweijährige den Kinderwagen nicht mehr halten.

Zwar befand sich die Mutter unmittelbar daneben, konnte jedoch nicht mehr eingreifen. Der Kinderwagen stürzte mitsamt dem Säugling in das Gleisbett. Die bestürzte Mutter sprang sogleich in das Gleis, um das verletzte Kind aus dem Gefahrenbereich herauszuholen. Glücklicherweise fand zu diesem Zeitpunkt kein Zugbetrieb statt. 

Der Säugling wurde mit dem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert. Offenbar zog er sich außer Prellungen und Schürfwunden keine weiteren Verletzungen zu. 

Die Bundespolizei in Rosenheim warnt eindringlich vor den Gefahren am Bahnsteig: Ein allzu unbedarftes oder unvorsichtiges Verhalten auf Bahnanlagen könne sehr schnell lebensgefährliche Situationen zur Konsequenz haben. In jedem Fall sollte der durch eine weiße Linie gekennzeichnete Sicherheitsabstand zur Bahnsteigkante eingehalten werden.

Pressemitteilung Bundespolizei Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion