Mettenheimer Alleelauf

Sieger stand bereits nach dem Startschuss fest

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der Äthiopier Mitku Seboka vom LAC Quelle Fürth enteilte der Konkurrenz vorzeitig mit großen Schritten.

Mettenheim - Der 28. Mettenheimer Alleelauf ist entschieden: Am Sonntag gingen auf der beliebten Straßenlauf-Strecke des LG Mettenheim über 800 Teilnehmer an den Start. *Neue Fotos*

Trotz der frühen Startzeit von 9.00 Uhr für den Hauptlauf und damit dem Sparkassen-Aktivlauf über 10 Kilometer mit 239 Profis und Freizeitläufern war es bereits drückend schwül – und dies erschwerte so manchem Läufer das Rennen enorm. Bereits nach dem Startschuss stand diesmal der Sieger schon sicher fest: Der Äthiopier Mitku Seboka vom LAC Quelle Fürth enteilte der Konkurrenz vorzeitig mit großen Schritten und einem eisern schnellen Tempo. Der 27-jährige Asylbewerber vom mittelfränkischen Großclub hatte es in Mettenheim denkbar eilig, denn er wollte den Streckenrekord von 29:41 Minuten angreifen. Mit ausgezeichneten 30:08 Minuten holte der amtierende deutsche 10.000 Meter-Meister den überlegenen Gesamtsieg und erzielte damit die bislang zweitschnellste Zeit, die je in Mettenheim gelaufen wurde.

Hinweis der Redaktion:

Aufgrund einer technischen Panne waren in der ersten Fotostrecke leider zunächst nicht die aktuellen Aufnahmen aus dem Jahr 2015 eingebunden, sondern aus dem Jahr 2014. Das wurde mittlerweile korrigiert. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

Der einstige Vize-Weltmeister im Mannschafts-Berglauf Fabian Alraun vom PTSV Rosenheim spurtete auf den zweiten Platz mit 33:14 Minuten vor dem bayerischen Elite-Läufer Marco Sturm vom SWC Regensburg mit 34:07 Minuten.

28. Alleelauf Mettenheim - Teil 1

28. Alleelauf Mettenheim - Teil 2

In der Gesamtwertung der Frauen spurtete die gebürtige Französin Claire Perrin im Trikot der LG Stadtwerke München früh an die Spitze des Feldes. Eisern zog sie ihre Runden und siegte am Ende auch klar mit 37:16 Minuten und wurde sogar Gesamtachte: Damit war sie sogar schneller als fast allen männlichen Läufer. Gesamtzweite wurde Katrin Esefeld vom LG Mettenheim mit 39:19 Minuten. „Es war wirklich drückend schwül und sehr schwer zu laufen“, erzählte Eselfeld. „Schnell habe ich gemerkt, dass ich nicht nach dem Sieg greifen kann, bin dann locker mein Rennen gelaufen und habe mich einfach gefreut mal wieder zu Hause am Start zu sein“.

innsalzach24.de-Reporter auch dabei

innsalzach24.de-Reporter Alexander Belyamna sportlich beim Mettenheimer Alleelauf

Unser Mobiler Reporter für innsalzach24.de, Alexander Belyamna, zeigte sich am Sonntag ebenfalls sportlich und - wie seine Berufsbezeichnung schon sagt - sehr mobil! Da allerdings mal nicht im gelb-schwarzen Flitzer, sondern zu Fuß als Läufer. Bei der Zielankunft machte er noch immer einen fitten Eindruck und beeindruckte mit diesem Bild seine Redaktionskollegen am Montagmorgen.

Schwüle Temperaturen forderten Tribut

Überschattet wurde der Alleelauf 2015 von zwei Läufern die sich komplett bei den schwülen Temperaturen übernommen hatten und ärztlich versorgt werden mussten. Nach wie vor ist bei diesem Klassiker die Landkreis-Beteiligung ausgezeichnet doch so mancher auswärtige Top-Läufer fehlt in Mettenheim. Ansonsten war der Alleelauf wieder einmal mehr ein echtes Ereignis von Läufern für Läufer und die Organisation ging Hand in Hand wie geschmiert.

Garniert wurden die Hauptrennen wieder einmal mehr durch die professionelle Moderation von Peter „Mutzi“ Maisenbacher der in ganz Bayern bei großen Rennen mittlerweile das Mikrophon schwingt.

Ludwig Stuffer

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser