Messerstecherei: Zwei Schwerverletzte

Holzkirchen - Zu einer Messerstecherei kam es offensichtlich am Mittwoch in Holzkirchen. Die Polizei geht von einer Auseinadersetzung zwischen Männern auf einer Geburtstagsfeier aus.

In der Nacht zum Mittwoch, 2. März, kam es in einem Lokal in Holzkirchen zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Beide wurden schwer verletzt. Es kam offensichtlich auch ein Messer zum Einsatz.

Kurz nach zwei Uhr ließen sich zwei weibliche Angestellte eines Restaurants im Holzkirchner Einkaufsparadies (HEP) in der Rosenheimer Straße von dort aus zusammen mit einem 37-jährigen Mann von einem Taxi zur Rettungsleitstelle Holzkirchen fahren. Der Mann hatte Schnittverletzungen an Kopf und Armen.

Nach Erstversorgung durch BRK-Helfer wurde der Verletzte ins Krankenhaus eingeliefert. Seine Verletzungen stellten sich als schwer, aber nicht lebensbedrohlich heraus. Nach ersten nächtlichen Ermittlungen der alarmierten Polizei Holzkirchen und des Kriminaldauerdienstes war davon auszugehen, dass es in dem Lokal zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern gekommen war.

Von dem Gebäudekomplex wegführende Blutspuren ließen darauf schließen, dass es noch einen weiteren Verletzten gegeben hatte. Die Kripo Miesbach übernahm die Ermittlungen. Nach bisherigen Erkenntnissen fand in dem Restaurant nach Geschäftsschluss noch eine Geburtstagsfeier unter der Belegschaft statt.

Gegen zwei Uhr kam es zum Streit zwischen dem 37-Jährigen und einem 22-jährigen Kontrahenten. Im Laufe der Auseinandersetzung kam offensichtlich auch ein Messer zum Einsatz. Der Ältere erlitt Schnittverletzungen an Kopf und Armen und wurde von den beiden Frauen mit dem Taxi weggebracht.

Wegen seiner offensichtlichen Alkoholisierung veranlasste die Polizei eine Blutentnahme. Der 22-Jährige flüchtete nach der Auseinandersetzung, auch er hatte Schnittverletzungen davongetragen. Im Laufe des Mittwochvormittag konnte der 22-Jährige ermittelt und vorläufig festgenommen werden. Ein weiterer Teilnehmer an der achtköpfigen Geburtstagsgesellschaft wurde bei einem Schlichtungsversuch leicht verletzt.

Im weiteren Umfeld zum Einkaufsparadies fanden am Mittwoch mehrere Suchaktionen der Polizei nach möglichen weggeworfenen Tatgegenständen statt, bisher ohne Ergebnis. Die Ermittlungen der Kripo Miesbach laufen weiter.

Die Polizei bittet um Mithilfe

Wer hat in der Nacht zum Mittwoch nach Mitternacht im weiteren Umfeld zum HEP Beobachtungen gemacht hat, die mit dem Geschehen in Zusammenhang stehen könnten (z.B. jemanden mit Blutanhaftungen)?

Wer hat in diesem Bereich eventuell Tatgegenstände gefunden oder bemerkt?

Hinweise werden erbeten unter Telefon  08025/299-0  an die Kripo Miesbach oder unter  08024/9074-0  an die Polizeiinspektion Holzkirchen.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser