"Meridian-Betrieb nicht beeinträchtigt"

Meridian-Werkstatt: BOB prüft alternative Standorte

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - Eigentlich wollte die Bayerische Oberlandbahn (BOB) eine Werkstatt zur Wartung der Meridian-Züge in München bauen. Nun hat man das Projekt fallen gelassen:

Die Bayerische Oberlandbahn GmbH hat sich entschieden, die Planungen für den Neubau einer Werkstatt in der Ständlerstraße in München für die Wartung der im Netz Rosenheim eingesetzten Fahrzeuge des Meridian nicht mehr weiter zu verfolgen und die entsprechenden Verträge mit den Stadtwerken München zu kündigen.

Lesen Sie auch:

„Wir mussten das Projekt aufgrund der erheblich veränderten Rahmenbedingungen gegenüber der ursprünglichen Planung aus unternehmerischer Sicht überprüfen und kamen zu dem Schluss, dass es unter den gegebenen Umständen nicht mehr realistisch darstellbar ist“, erläuterte Kai Müller-Eberstein, Geschäftsführer der Bayerischen Oberlandbahn GmbH, die das Meridian-Netz rund um Rosenheim betreibt. „So hat sich das Projekt zwischenzeitlich aus Gründen, die wir nicht beeinflussen können, um mehr als zwei Jahre verzögert und ein Inbetriebnahmetermin für unsere Werkstatt ist bis heute nicht in Sicht“, sagte Kai Müller-Eberstein.

Selbst bei einem zeitnahen Baubeginn würde es zu weiteren Verzögerungen bei der notwendigen Schienenanbindung an die Infrastruktur der Deutschen Bahn kommen. Eine Aufnahme des Werkstattbetriebes wäre somit im besten Fall frühestens im Jahr 2016 realisierbar.

„Der Betrieb des Meridian ist durch diese Entscheidung in keinster Weise beeinträchtigt“, erläuterte Müller-Eberstein. „Wir haben bereits ein neues Wartungskonzept entwickelt, alternative Werkstattkapazitäten für den Meridian gesichert und entsprechende Investitionen getätigt. Die Wartungsarbeiten und Serviceleistungen für den Meridian werden bereits an diesen Standorten ausgeführt, ohne negative Auswirkungen auf den Betrieb des Meridian.“

Die Bayerische Oberlandbahn GmbH prüft derzeit alternative Standorte für die Fahrzeugwartung. Müller-Eberstein bedankte sich zudem bei allen Beteiligten, die das Verfahren und die Planungen für den Wartungsstandort Ständlerstraße stets konstruktiv unterstützt haben.

Pressemitteilung Bayerische Oberlandbahn GmbH

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser