Unfallfahrer war nicht angeschnallt

+

Maitenbeth/Hohenlinden - Ein Russe ist am Morgen im Großhaager Forst gegen einen Baum gerast und wurde schwerst verletzt. Jetzt kam heraus: Er war nicht angeschnallt!

Wie von vor Ort gemeldet wurde, passierte der Unfall am Sonntag, 26. August, gegen 4.20 Uhr, zwischen Maitenbeth und Hohenlinden. Dort fuhr ein 26-jähriger russischer Staatsbürger mit seinem Renault Clio von Mühldorf kommend in Richtung München.

Lesen Sie dazu auch:

Polizeimeldung

Im Großhaager Forst kam das Fahrzeug dann nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte heftig gegen einen neben der Fahrbahn stehenden Baum. Als Unfallgrund nannte die Polizei am Vormittag eine vermutliche Übermüdung des Fahrers. Da der 26-Jährige nicht angeschnallt war, zog er sich trotz Auslösung des Airbags beim Aufprall schwerste Verletzungen zu. Nach der Erstversorgung durch Notarzt und BRK wurde der Mann mit dem Rettungshubschrauber Christoph I ins Klinikum Großhadern geflogen.

Renault knallt gegen Baum

Zuvor musste der eingeklemmte Fahrer von den Feuerwehren aus Maitenbeth, Winden, Haag und Mittbach aus dem Wrack befreit werden. Außerdem leuchtete die Feuerwehr die Landestelle für den Hubschrauber aus. Am Pkw, der zur Erstellung eines technischen Gutachtens sichergestellt wurde, entstand Totalschaden. Die B12 war für rund zwei Stunden total gesperrt.

mw/gbf/Polizei Waldkraiburg

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser