Autos gegen Wildschweine - mehrere Tiere tot!

Maitenbeth - Auf die Fahrbahn laufende Tiere sind immer gefährlich! So erging es auch zwei Autofahrern im Großhaager Forst, die am Abend mehrere Wildschweine erfassten:

Am 8. Februar, gegen 20.30 Uhr, fuhr ein 21-jähriger VW-Polo-Fahrer auf der B12 in Richtung Passau. Im Großhaager Forst querte eine Wildschweinrotte die Fahrbahn. Der Polo-Fahrer erfasste einige Tiere, drei blieben tot auf der Fahrbahn liegen. Der Polo musste abgeschleppt werden. Es entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. Der Fahrer wurde nicht verletzt.

Zur gleichen Zeit fuhr ein 54-jähriger Kleintransporterfahrer mit einem Fiat Ducato in Richtung München. Er sah etwa zehn bis 15 Wildschweine, die von rechts kamen. Auch er erfasste einige der Wildschweine. Dadurch entstand an dem Fahrzeug ein Sachschaden von etwa 3000 Euro. Der Fahrer wurde ebenfalls nicht verletzt.

Pressemeldung Polizei Waldkraiburg

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser