Ralf Müller: Fahndung weiterhin erfolglos

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Entspannungspädagoge Ralf Müller mit seiner Frau Anne in diesem Jahr bei einer Veranstaltung in Österreich.

Rosenheim - Bei der Fahndung nach dem mutmaßlichen Mörder Ralf Georg Müller tappt die Polizei weiterhin im Dunkeln. Aber die Ermittler gehen weiter davon aus, dass er nach der Tat nach Regensburg geflüchtet ist.

Sah Ralf Müller keinen Ausweg?

Fahndung: "Wenig bis gar keine Hinweise"

Fahndung nach Ralf Georg Müller

51-Jährige wurde getötet - Soko eingerichtet

51-Jährige bereits seit Tagen tot?

Wie die Polizei am Dienstagmorgen erklärte, gibt es nachwievor noch keine Spur von dem mutmaßlichen Mörder Ralf Georg Müller. "Mit vortlaufender Zeit wird die Fahndung nach Ralf Müller natürlich erschwert. Es gibt auch nur wenige Hinweise aus der Bevölkerung," so Pressesprecher Martin Winkler vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd. "Ziel des Mannes war es natürlich auch, uns die Fahndung nicht so leicht zu machen," vermutet Winkler. Aber die Polizei geht weiterhin fest davon aus, dass "Müller nach der Tat in Richtung Regensburg geflüchtet ist. Allerdings ist er ja mobil, weshalb es schwer zu sagen ist, ob er sich mittlerweile nicht woanders aufhält," so Winkler.

Bei der Suche nach dem mutmaßlichen Mörder Ralf Georg Müller hat die Polizei bislang nur wenige Hinweise aus der Bevölkerung bekommen. Wie ein Polizeisprecher am Sonntag bestätigte, beziehen sich die meisten Hinweise auf den Raum Regensburg - dort ist momentan auch der Fahndungsschwerpunkt.

Bislang wurde auch angenommen, dass sich Müller in Regensburg aufhält. Dies ging aus dem Brief an die Polizei hervor. Mittlerweile wurde die Suche aber auch auf ganz Niederbayern ausgeweitet. Grund dafür ist der frühere Wohnsitz des Ehepaares. „Im Rahmen der Ermittlungen wurde bekannt, dass das Ehepaar von 2000 bis 2005, sowie einige Monate im Jahr 2008 einen Wohnsitz in Landshut hatten. Somit wäre ein Bezug nach Landshut denkbar“, so die Polizei.

Wie Pressesprecher Andreas Guske vom Präsidium Oberbayern Süd erklärte, gab es aber bislang erst "wenig bis gar keine Hinweise aus der Bevölkerung". "Die Suche ist bei diesem Fall nicht so örtlich konzentriert wie bei der Fahnung nach Franz Müller," so Guske. Zu den Umständen, wie die Leiche der Frau gefunden wurde, wollte die Polizei keine näheren Angaben machen. "Wir würden uns damit die komplette Ermittlungsarbeit kaputt machen. Außerdem wird die Beweisführung bei einem Gerichtsverfahren immens erschwert, je mehr Details öffentlich werden," erklärt der Polizeispecher.

"Lebe den Himmel auf Erden"

Für die Polizei ist der zweite "Fall Müller" binnen weniger Wochen nach wie vor ein Rätsel. Warum hat Ralf Müller seine Frau Anne getötet? Die Suche nach dem Ehemann wurde mittlerweile auch auf Niederbayern ausgeweitet

Der Briefkasten der Müllers in Rosenheim. Neben dem Praxisbetrieb waren die beiden auch viel auf Messen und Seminaren unterwegs.

"Es tut sich nichts, weder in Rosenheim noch in Regensburg", erklärte gestern Polizeisprecher Franz Sommerauer zum Stand der Fahndung nach Ralf Müller. Die "Soko Tegernsee" suche vor allem Parkplätze und Tiefgaragen ab, in der Hoffnung, den hellblauen Opel Meriva mit dem Kennzeichen RO-RA 789 zu finden. Und auch der Polizeihubschrauber sei wieder im Einsatz, diesmal entlang den Flussläufen zwischen Rosenheim und Regensburg. Zudem wurde die Suche auch auf den Großraum Landshut ausgeweitet, da das Ehepaar von 2000 bis 2005 in Landshut gewohnt hatte. Doch "die wenigen Hinweise" aus der Bevölkerung bezogen sich Sommerauer zufolge allesamt nur auf blaue Opel Merivas mit entsprechenden Kennzeichen-Fragmenten.

Ehefrau tot - das Wohnhaus in der Tegernseestraße

Ralf und Anne Müller, laut Sommerauer Eltern erwachsener Kinder, die sie jeweils mit in die Ehe gebracht hatten, waren in den vergangenen Jahren oft umgezogen. Dies mag - wie Nachbarn vermuten - daran gelegen haben, dass sie einen "komischen Beruf" hatten. Gemeinsam betrieben die Müllers nämlich eine "Praxis für ganzheitliches Bewusstsein", in der sie beispielsweise "Heilunterstützung mit Chakra", "Intuitionsschulungen", "Seelenbilder" oder "Heilengelseminare" anboten. Zudem traten die Familientherapeutin und der Entspannungspädagoge auf Messen, Vortragsveranstaltungen und Seminaren auf. "Ich nehme an, dass sie finanziell nicht klar gekommen sind, sie hatten wenige Kunden", mutmaßt eine Nachbarin.

Zuletzt war das Paar vor rund einem Jahr von Riedering in die Rosenheimer Tegernseestraße gezogen - die Wohnung von Ralf Müllers Mutter stand nach deren Umzug in ein Altenheim leer. Der Sohn renovierte die Wohnung und machte sich im Haus schnell beliebt. "Freundlich", "angenehm", "er hat immer gegrüßt", heißt es. Eine andere Dame ist "aufgewühlt: Ich zittere immer noch und komme nicht darüber hinweg, dass dieser Mann jetzt Selbstmord begehen will!" Anne Müller wird als "bescheidener Typ" beschrieben, die in ihrer Ehe mit Ralf niemals Probleme gehabt habe.

Wer hat ihn gesehen? Die Polizei fahndet nach Ralf Georg Müller.

Unter dem Motto "Lebe den Himmel auf Erden" hatten es sich die beiden offensichtlich zum Ziel gesetzt, die seelischen Probleme anderer zu lösen. Dass sie selbst massive Probleme gehabt haben mussten, ließen sie zumindest nicht nach außen dringen. Umso unvorstellbarer, dass der Mann, der als sehr verliebt in seine Frau galt, seine Frau getötet und anschließend im Ehebett aufgebahrt haben soll.

Die Polizei schließt trotz der intensiven Suche entlang der Flussläufe nicht aus, dass Müller von seinem Vorhaben, Selbstmord zu begehen, abgekommen sein könnte. "Wer weiß, vielleicht hat er es sich ja doch noch anders überlegt", so der Polizeisprecher. Wer daher Hinweise zum Verbleib Ralf Müllers oder des blauen Opel Meriva mit Kennzeichen RO-RA 789 hat, meldet sich bitte bei der "Soko Tegernsee" unter Telefon  08031/200-0  .

Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser