Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erneute Warnungen für die Region

Tag Elf der Warnsituation - DWD gibt Wetterwarnungen aus

+

Landkreis - Seit über einer Woche hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) immer wieder Hitzewarnungen für die Region herausgegeben. Eine solche ist auch am Sonntag gültig.

UPDATE, Sonntag, 5 August: Hitze- und Wetterwarnungen

Der DWD warnt auch am Sonntag vor Hitze. Die betroffenen Landkreise sind: Mühldorf, Traunstein,Berchtesgadener Land, aber auch  der Landkreis und die Stadt Rosenheim.

Die Warnungen gelten jeweils von 11 bis 19 Uhr. 

Am Sonntag wird bis in Höhen von 400m eine extreme Wärmebelastung erwartet, bis zu einer Höhe von 800m besteht eine starke Wärmebelastung. Am Montag wird bis zu einer Höhe von 800m eine starke Wärmebelastung erwartet. Heute ist der 11. Tag der Warnsituation in Folge.

UPDATE, Samstag, 4. August: DWD warnt erneut vor Hitze

Der Deutsche Wetterdienst warnt auch am Samstag vor Hitze. Die veröffentlichen Warnmeldungen gelten für die Stadt und den Landkreis Rosenheim und für den Landkreis Traunstein, Mühldorf und Berchtesgadener Land.

Die ausgesprochene Warnung gilt jeweils von 11 bis 19 Uhr

Am Samstag und am Sonntag wird bis in Höhen von 400 Meter eine extreme Wärmebelastung erwartet, über 400 Meter besteht eine starke Wärmebelastung.

UDPATE, 14.35 Uhr - Hohe Waldbrandgefahr in Oberbayern

Wegen der anhaltend hohen Waldbrandgefahr hat die Regierung von Oberbayern die Luftbeobachtung für Samstag, 4. August, bis einschließlich, Sonntag, 5. August, für ganz Oberbayern angeordnet. 

Dies geschieht in Abstimmung mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Pfaffenhofen a.d.Ilm, das für ganz Oberbayern zuständig ist. Die Flieger starten von den Stützpunkten Eichstätt, Pfaffenhofen a.d.Ilm, Oberpfaffenhofen, Erding, Mühldorf a.Inn, Königsdorf und Ohlstadt. Sie erreichen von dort aus gefährdete Wälder in ganz Oberbayern. Die Beobachtungsflüge finden einmal täglich jeweils zwischen 13 Uhr und 20 Uhr statt.

Aufgrund zunehmender Trockenheit weist der allgemeine Waldbrandgefahrenindex aktuell in ganz Oberbayern eine hohe Waldbrandgefahr aus. Besonders gefährdet sind Wälder auf leichten sandigen Standorten mit geringem Bewuchs, sonnige Waldlichtungen und Waldränder. Die Regierung von Oberbayern bittet dringend darum, folgende Warnhinweise zu beachten. Diese gelten auch für Waldbesitzer, Jäger und alle Personen, die mit Waldarbeiten beschäftigt sind. 

Im Wald oder in einer Entfernung von weniger als 100 Metern davon sollen Sie 

  • kein Feuer oder offenes Licht anzünden oder betreiben, 
  • keine offenen Feuerstätten errichten oder betreiben, 
  • keine Bodendecken abbrennen und keine Pflanzen oder Pflanzenreste flächenweise absengen,
  • keine brennenden oder glimmenden Sachen wegwerfen und nicht rauchen.

Die Luftbeobachtung ist eine vorbeugende Maßnahme der Waldbrandbekämpfung. Die Regierung von Oberbayern trägt die tatsächlichen Einsatzkosten für Einsätze der Luftbeobachtung im Katastrophenschutz aus Mitteln des Katastrophenschutzfonds. Die Flugbereitschaft Oberbayern der Luftrettungsstaffel Bayern e.V. stellt die ehrenamtlichen Piloten. Die ausgebildeten amtlichen Luftbeobachter sind in der Regel Bedienstete der Katastrophenschutzbehörden oder Forstbehörden vor Ort.

Pressemeldung Regierung von Oberbayern

UPDATE, Freitag, 10.30 Uhr: Erneute Hitzewarnung des DWD

Auch kurz vor dem Wochenende warnt der Deutsche Wetterdienst vor Hitze. Dieses Mal betrifft die Warnung den Landkreis und die Stadt Rosenheim, die Landkreise Traunstein, Mühldorf und Berchtesgadener Land. Die Warnung gilt von 11 bis 19 Uhr

Laut DWD werde am Freitag und am Samstag bis in Höhen von 400m eine extreme Wärmebelastung erwartet, über 400m bestehe eine starke Wärmebelastung.

UPDATE, 19.30 Uhr - Starkes Unwetter über Oberpfalz

Am Nachmittag hat ein starkes Unwetter über der Oberpfalz vor allem in Regensburg für etliche vollgelaufene Keller und umgestürzte Bäume gesorgt, wie der Bayerische Rundfunk nun berichtet.

Es gab zahlreiche Feuerwehreinsätze. Teilweise stand das Wasser zentimeterhoch auf Straßen oder Parkplätzen. Große Probleme gab es auch in einem Einkaufszentrum. Dort soll es in mehrere Stockwerke hineingeregnet haben. Mitarbeiter hatten alle Hände voll zu tun, um das Wasser vom Boden aufzuwischen. Verletzt wurde ersten Erkenntnissen zufolge niemand.

Außerdem teilte der Deutsche Wetterdienst soeben mit, dass die Gewitterwarnung für den Landkreis Berchtesgadener Land aufgehoben werden konnte.

UPDATE, 18.50 Uhr - Jetzt Warnung für BGL

Das Unwetter scheint nun Richtung Österreich zu ziehen. Denn nach der Entwarnung für die Landkreise Mühldorf und Altötting gibt es jetzt eine Warnung vor schweren Gewittern für den Landkreis Berchtesgadener Land. Diese gilt ab sofort bis vorerst bis 20 Uhr.

UPDATE, 18.25 Uhr - Wetterdienst vermeldet Entwarnung

Soeben hat der Deutsche Wetterdienst die ursprünglich bis 19 Uhr gültigen Warnungen für die Landkreise Mühldorf und Altötting aufgehoben.

UPDATE, 17.45 Uhr - Gewitterwarnung verlängert

Der Deutsche Wetterdienst hat soeben die Wetterwarnung vor schweren Gewittern für die Landkreise Mühldorf und Altötting bis 19 Uhr verlängert.

UPDATE, 17 Uhr - Schwere Gewitter drohen

Soeben hat der Deutsche Wetterdienst eine Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter und Starkregen herausgegeben. Gültig ist die Warnung vorerst für die Landkreise Mühldorf und Altötting am Donnerstag zwischen 16.45 Uhr und 18 Uhr. Es besteht die Gefahr des Auftretens von schweren Gewittern (Stufe 3 von 4), hieß es.

Gefahrenhinweis: Bei Blitzschlag besteht Lebensgefahr! Es sind unter anderem verbreitet schwere Schäden an Gebäuden möglich. Bäume können entwurzelt werden und Dachziegel, Äste oder Gegenstände herabstürzen. Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen sind möglich (Details: www.hochwasserzentralen.de).

Sturzflut in Tirol:

Am Mittwoch hatte es im benachbarten Österreich bereits heftige Gewitter gegeben. Im Bezirk Landeck nahe der Schweizer Grenze lösten die Regenfälle sogar eine Sturzflut aus. "Sprachlos und fassungslos" - so beschrieb die Facebook-Seite "Aktuelle Wetterwarnungen für Österreich" die Bilder, die sie dazu von einigen Usern erhalten hatte.

Update, Donnerstag, 9.25 Uhr: Hitzewarnungen für mehrere Landkreise

Für Donnerstag hat der DWD erneut Hitzewarnungen für mehrere Landkreise herausgegeben. Betroffen sind die Stadt und der Landkreis Rosenheim, und die Landkreise Mühldorf, Traunstein, Berchtesgadener Land.

Die am Donnerstag ausgegebenen Hitzewarnungen gelten jeweils von 11 bis 19 Uhr

Der Deutsche Wetterdienst erläutert: "Am Donnerstag wird eine starke Wärmebelastung erwartet." Auch für Freitag wird mit der gleichen Wettersituation gerechnet.

Update, 9.45 Uhr - erneute Hitzewarnung

Auch für Mittwoch warnt der Deutsche Wetterdienst in den Landkreisen Rosenheim, Traunstein, Altötting, Mühldorf am Inn und Berchtesgadener Land vor Hitze. Diese gilt von 11 bis 19 Uhr.

"Am Mittwoch wird eine starke Wärmebelastung erwartet. Heute ist der sechste Tag der Warnsituation in Folge", erklärt der Deutsche Wetterdienst. "Am Donnerstag wird bis in Höhen von 400 Meter eine extreme Wärmebelastung erwartet, über 400 Meter besteht eine starke Wärmebelastung."

Erstmeldung - Hitzewarnung des DWD

In den Landkreisen Rosenheim, Traunstein, Mühldorf, Altötting und Berchtesgadener Land warnt der DWD weiterhin vor Hitze.

Die neue Warnung ist gültig von Dienstag, 11 Uhr bis Mittwoch, 19 Uhr. An beiden Tagen wird eine starke Wärmebelastung erwartet. Es ist der zweite Tag der Warnsituation in Folge.

Starke Wärmebelastung stellt eine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar. Gefährdet sind insbesondere ältere, pflegebedürftige oder kranke Menschen, aber auch Säuglinge und Kleinkinder. 

Allgemeine Handlungsanweisungen für das Vorgehen bei großer Hitze finden Sie unter: http://www.lgl.bayern.de/gesundheit/praevention/sonne_hitze/hitze_sonne_schutz.htm

Pressemeldung DWD

Hitze-Hotlines in Rosenheim und Traunstein 

Aufgrund der starken Sommer-Hitze schaltet die DAK-Gesundheit in Rosenheim und Traunstein am Mittwoch, 1. August und Donnerstag, 2. August, eine medizinische Sonder-Hotline: Mehrere Ärzte bieten zwischen 8 bis 20 Uhr eine telefonische Beratung bei gesundheitlichen Beschwerden durch die hohen Temperaturen an. Dieses spezielle Serviceangebot unter der kostenlosen Rufnummer 0800 1111 841 können Kunden aller Krankenkassen nutzen.

„Vor allem ältere Menschen haben oft Probleme bei diesen tropischen Temperaturen. Aber auch chronisch Kranke leiden deshalb oft unter starken zusätzlichen Gesundheitsbeschwerden“, sagt Michael Köberich Leiter Servicezentrum bei der DAK- Gesundheit in Rosenheim. Deshalb geben die Mediziner an der Sonder-Hotline zum Beispiel Patienten mit Bluthochdruck oder Diabetes besondere Empfehlungen zum richtigen Umgang mit der Hitze.

Eltern von Kleinkindern erhalten ebenso medizinische Ratschläge wie Arbeitnehmer, die im Büro unter den hohen Temperaturen leiden. Mit den Anrufern wird auch besprochen, wann die Betroffenen eine Arztpraxis aufsuchen sollten. „Für die DAK-Gesundheit sind schneller Kundenservice und kompetente Beratung sehr wichtig“, erklärt Michael Köberich. Da die Hitze viele Menschen gesundheitlich belaste, habe sich die Kasse kurzfristig für dieses besondere Serviceangebot entschlossen.

Pressemeldungen DAK Gesundheit

Kommentare