Schlechings Bürgermeister Josef Loferer informiert

Wirt Franz Strohmayer verstorben - was jetzt mit dem Berggasthof Streichen passiert

Im November 2020 verstarb ganz unterwartet der Wirt des Berggasthofes Streichen in Schleching. Der soll jetzt verkauft werden.
+
Im November 2020 verstarb ganz unterwartet der Wirt des Berggasthofes Streichen. Der soll jetzt verkauft werden.

Der Wirt des beliebten Berggasthof Streichen ist gestorben. Die Gemeinde Schleching hat bereits Interesse an dem Objekt angekündigt.

Schleching - Am Fuße der Streichenkirche befindet sich der historische Gasthof Streichen, der erstmals im Jahre 1435, damals noch Mesnerhof, urkundlich erwähnt wurde. Aus dem seinerzeitigen Mesnerhof ist der heutige Gasthof Streichen geworden, wo der Wirt Franz Strohmayer sich persönlich um das Wohl der Gäste kümmerte. Doch leider ist Franz Strohmayer im Alter von 71 Jahren unerwartet vergangenen November gestorben.

Jetzt sind die Erben gezwungen, den Berggasthof mit dem umliegenden Wald und den Wiesen zu verkaufen. Aus steuerlichen, familiären und altersbedingten Gründen können sie das Anwesen nicht mehr weiterführen. Schlechings Erster Bürgermeister Josef Loferer informierte im nichöffentlichen Teil der Gemeinderatssitzung über den aktuellen Stand der Dinge.

Demnach habe die Gemeine von den Gasthoferben Erben Hans und Anneliese Strohmayer ein Angebot erhalten, den Berggasthof zu kaufen. Die Erben wollen aber, dass der Gasthof und das Anwesen in der bestehenden Form erhalten bleiben. Mit diesem Ziel ist der gesamte Gemeinderat einverstanden. Das grundsätzliche Interesse von Seiten der Gemeinde sei also da und jetzt werden die rechtlichen Rahmenbedingungen geprüft. Insbesondere auch die Finanzierbarkeit eines Erwerbs.

Es liege ein Angebot der Beteiligung einer Stiftung vor und es gebe weitere Interessenten. Hierzu werden die Möglichkeit der Regelung oder Festlegung der künftigen Nutzung als Berggasthof geprüft. Eine Entscheidung soll bis Ende Juni erfolgen. 

jb/Sybilla Wunderlich

Kommentare