Unfallserie erschüttert Raum Rosenheim

Ganze Armada an Unfällen beschäftigt Polizei - Sachschäden und Verletzte

Rosenheim - Eine ganze Armada an Unfällen beschäftigte die Polizei Rosenheim am 23. November.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Stephanskirchen, 23.11.2020, 21.15 Uhr, Miesbacher Straße

Ein 54-jähriger Autofahrer aus Rohrdorf befuhr mit seinem Pkw die Miesbacher Straße und wollte anschließend in die Rohrdorfer Straße einfahren. Vor ihm fuhr ein Fahrschulauto im Rahmen einer Sonderfahrt (Nachtfahrt). Das Fahrschulauto war mit einer 29-jährigen Fahrschülerin aus Rosenheim sowie dem 34-jährigen Fahrerlehrer aus Rott besetzt. Die Fahrschülerin hielt am Stopp-Schild an, der 54-Jährige erkannte dies aber zu spät und fuhr auf das Fahrschulauto auf. Es kam zu keinen Verletzten, insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 7000 Euro.


Rosenheim, Am Gries, 23.11.2020, 17.00 Uhr

Eine 32-jährige Autofahrerin aus Rosenheim parkte im Bereich Am Gries. Sie stieg aus und tätigte kurz Erledigungen. Als sie gerade wieder zu ihrem Daimler zurückging, sah sie einen Fiat, der zu nah an ihrem Fahrzeug vorbei fuhr und während der Fahrt den Außenspiegel fuhr. Nach einem lauten Schlag fuhr der Fiat-Fahrer einfach weiter. Es entstand ein Sachsachen von rund 200 Euro. Die Rosenheimerin konnte sich das Kennzeichen notieren und die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernen vom Unfallort ein. Bisher konnte an der Halteradresse noch kein Verantwortlicher angetroffen werden.

Rosenheim, Äußere-Münchener-Straße, 23.11.2020, 10.45 Uhr

Ein 50-jähriger Autofahrer aus Prien befuhr mit seinem Pkw die Äußere-Münchener-Straße und musste an einer Ampelanlage aufgrund Rotlicht seine Fahrt stoppen. Vor ihm hielt bereits ein 68-jähriger Autofahrer aus Baden-Baden. Der Rosenheimer war kurz abgelenkt und als er auf die Ampel blickte, glaubte er „Grün“ zu haben und fuhr los. Tatsächlich zeigte die Lichtsignalanlage für ihn noch „Rot“ und er fuhr auf den vor ihm stehenden Kleinlaster der Firma Iveco des 68-jährigen aus Baden-Baden auf. Es entstand ein Sachschaden von rund 3000 Euro, der 68-Jährige klagte über Schmerzen im Nacken- bzw. Rückenbereich, eine ärztliche Behandlung vor Ort war aber nicht erforderlich. Gegen den Priener wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Rosenheim, Kufsteiner-/Nußdorfer Straße, 23.11.2020, 07.15 Uhr

Rund 5000 Euro Sachschaden und leicht verletzte Personen, war die Folge eines Unfalles im Bereich der Kufsteiner-/Nußdorfer Straße. Ein 27-jähriger Autofahrer aus Rosenheim wollte von der Nußdorfer Straße in die Kufsteiner Straße einbiegen. Dabei übersah er die 26-jährige Vorfahrtsberechtigte Autofahrerin aus Aschau. Sie verletzte sich im Schulterbereich und musste vor Ort vom Rettungsdienst ambulant behandelt werden. Gegen den Rosenheimer wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Nur eine Minute später passierte in der Nußdorfer Straße ebenfalls ein Unfall, zum Glück aber nur mit Sachschaden. Ein 27-jähriger Mann aus Rosenheim wollte in eine Parklücke einfahren und übersah dabei den abgestellten Peugeot einer 42-jährigen Rosenheimerin. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 1500 Euro.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Kommentare