Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei Wasserburg nennt weitere Details

Zwei Schwerverletzte in Klinik geflogen – Kinder haben große Schutzengel

Zwei Verletzte mussten in eine Klinik geflogen werden.
+
Zwei Verletzte mussten in eine Klinik geflogen werden.

Wasserburg - Am Samstagnachmittag (2. Juli) ereignete sich auf den Serpentinen in Wasserburg ein schwerer Unfall.

Update, Sonntag (3. Juli) - Polizei nennt weitere Details

Am Samstagnachmittag, gegen 15.15 Uhr, ereignete sich in Wasserburg am Inn ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen und fünf zum Teil schwer verletzten Personen. Ein 71-jähriger Motorradfahrer aus Wasserburg war mit seinem Fahrzeug von Gabersee in Richtung Wasserburg am Inn unterwegs. Hierbei musste er aufgrund einer Panne bei den Serpentinen am rechten Fahrbahnrand halten.

Eine 60-Jährige aus dem Gemeindebereich Amerang fuhr mit ihrem Kleinwagen und 4 weiteren Insassen, darunter zwei Kinder im Alter von 4 und 5 Jahren, ebenfalls die Serpentinen in Fahrtrichtung Wasserburg am Inn. Sie musste aufgrund des liegen gebliebenen Motorrades bis zum Stillstand abbremsen.

Hierbei erkannte ein 27-Jähriger aus dem Gemeindebereich Babensham die Verkehrssituation zu spät und fuhr mit seinem Wohnmobil auf das Heck des Kleinwagens auf. Der Kleinwagen wurde aufgrund des Zusammenstoßes gegen das Kraftrad und die dortige Leitplanke geschoben. Der 71-jährige Motorradfahrer und der Fahrer des Wohnmobiles blieben hierbei unverletzt.

Schwerer Unfall auf Serpentinen bei Wasserburg

Während die zwei Kinder mit einem Schock davon kamen, wurden eine Person leicht und die anderen beiden schwer verletzt.
Während die zwei Kinder mit einem Schock davon kamen, wurden eine Person leicht und die anderen beiden schwer verletzt. © gbf
Während die zwei Kinder mit einem Schock davon kamen, wurden eine Person leicht und die anderen beiden schwer verletzt.
Während die zwei Kinder mit einem Schock davon kamen, wurden eine Person leicht und die anderen beiden schwer verletzt. © gbf
Während die zwei Kinder mit einem Schock davon kamen, wurden eine Person leicht und die anderen beiden schwer verletzt.
Während die zwei Kinder mit einem Schock davon kamen, wurden eine Person leicht und die anderen beiden schwer verletzt. © gbf
Während die zwei Kinder mit einem Schock davon kamen, wurden eine Person leicht und die anderen beiden schwer verletzt.
Während die zwei Kinder mit einem Schock davon kamen, wurden eine Person leicht und die anderen beiden schwer verletzt. © gbf
Während die zwei Kinder mit einem Schock davon kamen, wurden eine Person leicht und die anderen beiden schwer verletzt.
Während die zwei Kinder mit einem Schock davon kamen, wurden eine Person leicht und die anderen beiden schwer verletzt. © gbf
Während die zwei Kinder mit einem Schock davon kamen, wurden eine Person leicht und die anderen beiden schwer verletzt.
Während die zwei Kinder mit einem Schock davon kamen, wurden eine Person leicht und die anderen beiden schwer verletzt. © gbf
Während die zwei Kinder mit einem Schock davon kamen, wurden eine Person leicht und die anderen beiden schwer verletzt.
Während die zwei Kinder mit einem Schock davon kamen, wurden eine Person leicht und die anderen beiden schwer verletzt. © gbf
Während die zwei Kinder mit einem Schock davon kamen, wurden eine Person leicht und die anderen beiden schwer verletzt.
Während die zwei Kinder mit einem Schock davon kamen, wurden eine Person leicht und die anderen beiden schwer verletzt. © gbf
Während die zwei Kinder mit einem Schock davon kamen, wurden eine Person leicht und die anderen beiden schwer verletzt.
Während die zwei Kinder mit einem Schock davon kamen, wurden eine Person leicht und die anderen beiden schwer verletzt. © gbf
Während die zwei Kinder mit einem Schock davon kamen, wurden eine Person leicht und die anderen beiden schwer verletzt.
Während die zwei Kinder mit einem Schock davon kamen, wurden eine Person leicht und die anderen beiden schwer verletzt. © gbf

Die Fahrerin des Kleinwagens und ein weiterer Insasse wurden bei dem Verkehrsunfall schwer aber nicht lebensbedrohlich verletzt und mit Rettungshubschraubern in umliegende Kliniken geflogen. Die beiden Kinder, sowie der weitere Erwachsene im Kleinwagen, wurden leicht verletzt und jeweils mit einem Rettungswagen vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Am Kleinwagen entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Das Wohnmobil wurde an der Fahrzeugfront beschädigt. Das Kraftrad wurde am Heck beschädigt. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf etwa 10.000 Euro. Vor Ort stellte sich außerdem heraus, dass die Kinder ohne Kindersitz im Fahrzeug transportiert wurden. Die 60-jährige Fahrerin des Kleinwagens muss hier mit einem Bußgeldverfahren rechnen.

Vor Ort waren zwei Rettungshubschrauber, mehrere Rettungswägen und Notärzte und die Feuerwehr Wasserburg am Inn mit circa 25 Mann im Einsatz. Die Feuerwehr übernahm verkehrsleitende Maßnahmen. Die Serpentinen waren für eineinhalb Stunden komplett gesperrt.

Update, 18.14 Uhr - Zwei Schwerverletzte – Kinder mit großem Schutzengel

Ein Sprecher der Polizei Wasserburg bestätigte gegenüber wasserburg24.de den Auffahrunfall. In einem Kurvenbereich habe ein Hyundai aufgrund eines Motorradfahrers, welcher mit einer Panne am Straßenrand stand, angehalten. Ein darauf folgender VW-Fahrer habe die Situation zu spät erkannt und „fuhr fast ungebremst auf das andere Auto auf“.

Der VW-Fahrer und der Motorradfahrer blieben unverletzt. Im Hyundai befanden sich zum Unfallzeitpunkt drei Erwachsene und zwei Kinder.

Während die Kinder mit einem Schock davon kamen, wurden eine Person leicht und die anderen beiden schwer verletzt. Die Schwerverletzten wurden mit Verdacht auf Verletzungen an der Halswirbelsäule in Kliniken geflogen, so der Sprecher.

Besonderes Glück hatten demnach die zwei Kinder, sie saßen auf keinen Kindersitzen. Die Hyundai-Fahrerin muss deshalb mit einem Bußgeld rechnen.

Die Feuerwehr war mit 20 Mann im Einsatz, die Straße für etwa eineinhalb Stunden gesperrt.

Update, 17 Uhr - Mindestens zwei Verletzte

Nach derzeitigem Kenntnisstand kam es in einer Kurve zu einem Auffahrunfall. Ein VW Bus soll in das Heck eines Hyundai geprallt sein. Zwei Schwerverletzte wurden mit Rettungshubschraubern in Krankenhäuser geflogen.

Wie viele Personen letztendlich Verletzungen davontrugen, ist derzeit noch unklar. Der Hyundai muss abgeschleppt werden. Es wird an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Erstmeldung:

Um kurz vor 16 Uhr kam es auf der Münchner Straße zu einem folgenschweren Unfall. Mehrere Personen sollen verletzt worden sein. Laut Informationen von vor Ort sind zwei Auto zusammengeprallt. Demnach wurden auch zwei Rettungshubschrauber angefordert. Es läuft ein Großeinsatz

Die Münchner Straße bleibt vorerst komplett gesperrt. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, das Gebiet möglichst großräumig zu umfahren.

mz

Kommentare