Räucherfisch, Waldschwein und Schoko-Nikolaus:

So sieht schlemmen diese Woche bei Prechtl aus!

Prechtl: Räucherfisch am Fischmarktstand von Prechtl
+
Was kommt bei Ihnen auf den Tisch: Räucheraal, Alaska Wildlachs, Heilbutt, Forelle oder Rauchgarnelen?

Raubling - Ab dem 2. Dezember gibt es an Prechtls Fischmarktstand deftigen Räucherfisch. Einen Tag drauf, ab dem 3. Dezember geht es bei Prechtl dann mit frischem Waldschweine-Fleisch vom Simssee sau wuild zu. Doch auch diese Woche kann mit köstlichen Miesmuscheln, erstklassigem SALON Beef aus der Schulter und den knackigen Tafeläpfeln ordentlich geschlemmt werden.

Wer schon einmal in den Genuss des Waldschweine-Fleisches, das Prechtl ab dem 3. Dezember in allen Märkten anbietet, gekommen ist, möchte am liebsten gar nichts anderes mehr kosten. Das Fleisch der Waldschweine aus den Hutewäldern ist eine Delikatesse der besonderen Art: Das Fleisch ist kräftig im Geschmack und schön zart. So zart, dass es Ihnen auf der Zunge dahinschmelzen wird.

Die Aufzucht der Tiere

Sau wohl fühlt sich das Waldschwein in seiner natürlichen Umgebung, dem Wald. Die Waldschweine aus den Hutewäldern wachsen hier vollkommen ungestört auf. Sie können sich im Gegensatz zu ihren Verwandten, die in größeren Betrieben aufwachsen, recht frei bewegen. Jedem Waldschwein steht eine Fläche von mehr als 300 Quadratmetern zur freien Nutzung zur Verfügung, während die Zuchttieren aus herkömmlicher Tierhaltung sich mit nur rund einem Quadratmeter Fläche begnügen müssen.

Die hohe Qualität des Fleisches spricht für sich

Im Wald können die Waldschweine sich nach Herzenslust beschäftigen. Sie können umhertollen, miteinander spielen, die Gegend erkunden, sich im Dreck suhlen oder mit ihren Schnauzen neugierig im weichen Boden nach Nahrung wühlen. Damit die Tiere bei der Futteraufnahme und Nahrungssuche keinem unnötigen Stress ausgesetzt sind, werden an genügend Futterstellen ergänzende Futtermittel angeboten.

So sieht ein glückliches Waldschwein aus den Hutewäldern beim Simssee aus.

Anders als in herkömmlichen Mastbetrieben ist den Tieren im Wald ein längeres und entspannteres Leben vergönnt. Sie dürfen nämlich deutlich älter und schwerer werden, als ihre Artverwandten. So werden sie selbst und auch ihr Fleisch reifer und schmackhafter. Auch die ausgiebige Bewegung der Tiere trägt zu der hohen Qualität des Fleisches bei. Aufgrund der ausgiebigen Bewegung verfetten die Tiere nicht, sondern bilden stattdessen zartes Muskelfleisch aus. Zudem wird bei der Aufzucht der Tiere auf den Einsatz von Atibiotika und anderer Medikamente verzichtet.

Nur das Original steht in Prechtls Regal

Am 6. Dezember, den kommenden Sonntag, ist es wieder so weit. Es ist der Tag des heiligen Nikolaus. Unter normalen Umständen würden am Sonntag Nikolaus und sein grimmiger Gesell Knecht Ruprecht um die Häuser ziehen, artige Kinder belohnen und die garstigen mit der Rute züchtigen und dann in einem Sack verschwinden lassen. Um den braven Kindern eine Freude zu bereiten, gibt es bei Prechtl auch dieses Jahr wieder den echt originalen Schoko-Nikolaus mit Bischofsstab, Mitra und Mantel zu kaufen.

Den Schoko-Nikolaus erkennt man Mitra, Bischofsstab und Mantel. Sein Kollege der Schoko-Weihnachtsmann trägt eine Zipfelmütze.

Hier gelangen Sie zu allen Angeboten der Woche!

Märkte und Öffnungszeiten

Prechtl Raubling:

Markt: Montag - Samstag, 8 - 20 Uhr/ Bäckerei: Montag - Samstag, 8 - 20 Uhr

Prechtl Brannenburg:

Markt: Montag - Samstag, 8 - 20 Uhr/ Bäckerei: Montag - Samstag, 7:30 - 20 Uhr

Prechtl Bad Aibling:

Markt: Montag - Samstag, 8 - 20 Uhr/ Bäckerei: Montag - Samstag, 8 - 20 Uhr und Sonntag, 7:30 - 10:30 Uhr

Prechtl Bad Feilnbach:

Markt: Montag - Samstag, 8 - 20 Uhr/ Bäckerei: Montag - Samstag, 6:30 - 20 Uhr und Sonntag, 7:30 - 17:30 Uhr

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.