Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Welches Emoji bin ich?“

Kunsttherapeutisches Schülercoaching an Aisinger Grundschule

Besonders viel Freude hatten die Aisinger Schülerinnen und Schüler beim Gestalten eines großen Gruppenbildes, auf dem Emojis zu sehen sind. "Wir sind ein super Team!", sagte Viona (vorne, 1.v.li.) begeistert. "Zusammen werden wir alle mal berühmt!"
+
Besonders viel Freude hatten die Aisinger Schülerinnen und Schüler beim Gestalten eines großen Gruppenbildes, auf dem Emojis zu sehen sind. "Wir sind ein super Team!", sagte Viona (vorne, 1.v.li.) begeistert. "Zusammen werden wir alle mal berühmt!"

Rosenheim – Die eigenen Stärken und Schwächen zu erkennen – das stand im Mittelpunkt des kunsttherapeutischen Schülercoachings "Emoji" an der Aisinger Grundschule. Kinder der dritten und vierten Jahrgangsstufe nahmen an dem Kurs unter Leitung von Kristin Winkelbach teil. Angeboten wurde der Kurs im Rahmen des Talentförderungsprogramms "Fit in die Zukunft" (FitZ), das die Sparkassenstiftung Zukunft für die Stadt Rosenheim maßgeblich fördert.

Die Kinder gingen Fragen nach, die so viele beschäftigen: Wie bin ich? Was kann ich? Was tut mir gut? Was möchte ich für meine Zukunft? Dabei herausgekommen ist auch ein Emoji-Gruppenbild, das neben Werken aus dem FitZ-Kurs "Der Blaue Reiter" im Eingangsbereich der Grundschule Rosenheim-Aising bewundert werden kann.

Schwerpunkt bildeten verschiedene kunsttherapeutische Übungen wie Interaktionsspiele und Arbeiten in unterschiedlichsten Sozialformen. "So haben wir die individuellen Stärken der Teilnehmer herausgearbeitet", erklärt Kristin Winkelbach, die als kunsttherapeutischer Coach arbeitet. Zum Abschluss kreierte jeder Schüler sein eigenes Emoji, das ihn am besten charakterisiert. "Die Emojis sind derart unterschiedlich und phantasievoll gestaltet", so Winkelbach, "teilweise zeigen die Gesichter auch Berufswünsche, Zukunftsträume oder einfach nur ein gutes 'Bauchgefühl'. 

Vielseitiges Kursprogramm

Hier wird deutlich: Jeder Teilnehmer ist auf seine Weise einzigartig." Besonders viel Freude hatten die Aisinger Schülerinnen und Schüler beim Gestalten des großen Gruppenbildes.

Im aktuellen FitZ-Kursprogramm der Grundschule Aising finden sich Angebote wie Mikroskopieren, Weltkunde, Klima im Wandel, Forschen und Experimentieren, Knobeln, Astronomie, Schach, Malen mit Acryl, Theater, Yoga, Programmieren eines Mini-Computers, Nähen mit der Nähmaschine, Der Blaue Reiter, Filzen, Origami, Projekttage im Wald, Musical & Movie Dance. "

Ein Leben ohne FitZ an dieser Schule ist nicht mehr vorstellbar

", so Konrektorin Susanna Bauer. Das gesamte Kollegium habe durch die Auseinandersetzung mit dem Begabungsförderungskonzept "FitZ" von einer Defizit- zu einer Stärkenorientierung gefunden, also zu der Bereitschaft, besonders auf die Stärken der Schülerinnen und Schüler zu achten.

Gefördert wird das FitZ-Programm von der Sparkassenstiftung Zukunft für die Stadt Rosenheim mit der Stadt Rosenheim, von der Kultur- und Sozialstiftung Dr. Michael Stöcker, der Gertraud Stumbeck- und der Emmy Schuster-Holzammer-Stiftung sowie weiteren Sponsoren sowie den Mitgliedern des Rosenheimer FitZ-Fördervereins 1001 Talente fördern!

Pressemeldung der Sparkassenstiftungen Zukunft

Kommentare