Zoff in Rosenheim

Erst nah geparkt, dann zugeparkt: Skurriler Parkplatz-Streit beschäftigt nun die Ermittler

Rosenheim - Gegen einen Rosenheimer und eine Rosenheimerin laufen seit Freitag Ermittlungen. Es geht im Kern um die Frage, wer wie nahe an wem geparkt hat, und wer was zu wem gesagt hat.

Pressemitteilung im Wortlaut:


Eine 39-Jährige sowie ein 35-Jähriger, beide aus dem Stadtgebiet Rosenheim, stellten ihre Fahrzeuge nebeneinander auf einem Parkplatz ab. Der 35-Jährige schilderte, dass die 39-Jährige ihren Pkw so nah neben seinem Fahrzeug einparkte, dass er nur sehr schwer aussteigen konnte.

Zwischen den beiden Autofahrern entwickelte sich auf dem Parkplatz ein Streitgespräch und der 35-Jährige soll während des Weggehens Beleidigungen geäußert haben. Danach soll die 39-Jährige wieder in ihrem Pkw eingestiegen sein. Sie parkte um und stellte das Fahrzeug so nah an jenen des 35-Jährigen, dass dieser nicht mehr wegfahren konnte. Als die Beamten vor Ort eintrafen, gab die Frau an, dass sie deshalb ihr Auto um parkte, da sich ihr Kontrahent darüber beschwerte, weil das Fahrzeug nicht korrekt in der Parklücke steht. Die Beamten leiteten gegen beide Rosenheimer ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung bzw. Nötigung im Straßenverkehr ein. 

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Pixabay (Symbolbild)

Kommentare