„Bücher Johann“ aus Rosenheim bei Deutschem Buchhandlungspreis

Als „hervorragende Buchhandlung“ ausgezeichnet: „Das freut uns wirklich enorm“

 Johann Struck von Bücher Johann in Rosenheim
+
Johann Struck von Bücher Johann in Rosenheim.

Rosenheim - Die Buchhandlung „Bücher Johann“ wurde beim Deutschen Buchhandlungspreis als „hervorragende Buchhandlung“ ausgezeichnet.

Auszeichnung als „hervorragende Buchhandlung“ für „Bücher Johann“ aus Rosenheim


„Wir wurden als hervorragende Buchhandlung ausgezeichnet! Frau Staatsministerin Grütters hat gesagt, dass wir ein national relevantes Geschäft sind. Das freut uns wirklich enorm“, berichtet Johann Struck gegenüber rosenheim24.de. „Darüber, dass wir uns jetzt so nennen dürfen und natürlich auch die damit verbundenen 7000 Euro sind wir hier sehr glücklich.“

Zwei der in der am höchsten dotierten Kategorie ausgezeichneten Buchhandlungen, die Buchhandlung Buchstabe aus Neustadt in Holstein „Wist der Literaturladen“ aus Potsdam hätten zudem auch gezeigt, dass die Jury durchaus auf die Stärken, die „Bücher Johann“ hat, Wert legt. „Wir werden uns auf jeden Fall auch in den kommenden Jahren wieder bewerben“, schließt Struck


Aus der Region wurde außerdem die Buchhandlung Reichert aus Burghausen in der selben Kategorie ausgezeichnet.

Die Pressemitteilung des Bundes-Kultusministeriums zur Preisverleihung im Wortlaut:

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, hat heute in der Staatsbibliothek Unter den Linden Berlin zum sechsten Mal den Deutschen Buchhandlungspreis verliehen. Dabei zeichnete sie insgesamt 118 unabhängige und inhabergeführte Buchhandlungen aus. Ausgewählt wurden die Preisträger aus

426 eingereichten Bewerbungen von einer unabhängigen Jury unter Vorsitz des Verlegers Stefan Weidle. Die Preisverleihung fand pandemiebedingt als hybride Veranstaltung statt und wurde als Livestream übertragen.

Monika Grütters sagte: „Gerade in diesem Corona-Jahr 2020, das mit Theatern, Kinos, Konzerthäusern ausgerechnet die Sehnsuchts- und Zufluchtsorte des Alltagslebens besonders hart getroffen hat, ist uns das Buch in der Krise noch mehr als sonst Kulturerlebnis und Seelennahrung zugleich. Vermittler dieses Glücks sind vor allem die Buchhändlerinnen und Buchhändler. Mit kompetenter Beratung bieten sie uns immer wieder Inspiration für geistige Ausflüge. Zudem sind sie Fürsprecher auch unbekannter Autorinnen und Autoren, Botschafter unabhängiger Verlage und Förderer der Lesekultur. Diese Leistung verdient nicht nur einen Preis, sondern vor allem unsere Aufmerksamkeit. Denn letztlich sind es im Wettbewerb mit den großen Online-Händlern die Kundinnen und Kunden, die über die Zukunft des klassischen stationären Buchhandels entscheiden.“

Der mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 850.000 Euro dotierte Preis wird in drei Kategorien an Buchhandlungen verliehen, deren Jahresumsatz in den vergangenen drei Jahren unter einer Million Euro lag. Die Gewinner erhalten ein Gütesiegel, verbunden mit Prämien in Höhe von jeweils 7.000 Euro, 15.000 Euro und 25.000 Euro. Zudem werden zehn Buchhandlungen, deren durchschnittlicher Umsatz über einer Million Euro lag, mit einem undotierten Gütesiegel ausgezeichnet.

Der Deutsche Buchhandlungspreis wird kleinen, inhabergeführten Buchhandlungen verliehen, die ein anspruchsvolles und vielseitiges literarisches Sortiment oder ein kulturelles Veranstaltungsprogrammanbieten, innovative Geschäftsmodelle verfolgen oder sich im Bereich der Lese- und Literaturförderung für Kinder und Jugendliche engagieren.

Partner des von der Kulturstaatsministerin vergebenen Deutschen Buchhandlungspreises sind die Kurt-Wolff-Stiftung und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels e. V.

Die Liste aller Buchhandlungen, die als „hervorragende Buchhandlung“ ausgezeichnet wurden, gibt es hier.

Preisträger in der Kategorie „Beste Buchhandlungen“

In der Kategorie der „besten Buchhandlungen“ wurden drei Buchhandlungen jeweils mit einem Gütesiegel und einer Prämie in Höhe von je 25.000 Euro ausgezeichnet:

- Buchhandlung Buchstabe, Neustadt in Holstein
- Kinder- und Jugendbuchhandlung der kleine Laden, Bonn
- Wist – Der Literaturladen, Potsdam

Preisträger in der Kategorie „Besonders herausragende Buchhandlungen“

Fünf Buchhandlungen erhielten eine Prämie in Höhe von jeweils 15.000 Euro, verbunden mit einem Gütesiegel als „besonders herausragende Buchhandlungen“:

- Aegis Literatur Buchhandlung, Ulm
- Buchhandlung LeseZeichen, Dresden
- Buchhandlung Patz, Bienenbüttel
- Buchhandlung Storm, Bremen
- Buchhandlung Weltenleser, Frankfurt am Main

„Ach herrje, wir haben ja morgen Vierjähriges!“, platzt es mitten im Interview am Mittwochnachmittag aus Johann Struck heraus. Er hat immer viel zu tun, erzählt er, der Laden brummt. Auch während wir reden ist reger Betrieb. Da kann man sowas schon mal aus dem Auge verlieren. Auch wenn es wegen Corona weniger zufällige Laufkundschaft gibt, ist sein Laden gut besucht, berichtete er vor kurzem gegenüber rosenheim24.de bereits bei einer Umschau unter Einzelhändlern. Vier Jahre schon gibt es also „Bücher Johann“ - Und am Sonntag könnte er den Deutschen Buchhandlungspreis verliehen bekommen.

Johann Struck von „Bücher Johann“ aus Rosenheim ist für den Deutschen Buchhandlungspreis nominiert

Er ist einer von deutschlandweit 118 Nominierten, einer von 14 aus Bayern. „Mit der Auszeichnung würdigt die Kulturstaatsministerin unabhängige und inhabergeführte Buchhandlungen mit Sitz in Deutschland, die ein anspruchsvolles und vielseitiges literarisches Sortiment haben, ein kulturelles Veranstaltungsprogramm anbieten, innovative Geschäftsmodelle verfolgen oder sich im Bereich der Lese- und Literaturförderung engagieren“, heißt es von Seiten des Bundes-Kultusministeriums, das den Preis vergibt. Eine unabhängige Jury aus Experten der Branche habe in diesem Jahr aus 426 Bewerbungen 118 Buchhandlungen für den Preis nominiert.

Die meisten Rosenheimer dürften wohl seine Fahrradkuriere schon einmal gesehen haben, wie sie im Overall mit „Bücher Johann“-Schriftzug durch die Stadt sausen und Bücher zustellen. „Ich wollte was innovatives, umweltfreundliches machen, dass sich auch mit der Familie vereinbaren lässt“, erinnert sich der 35-jährige Vater von zwei Kindern. Er ist eher ein Quereinsteiger in der Branche.

Ein Quereinsteiger in der Buchhandels-Branche

Der gebürtige Dortmunder hatte ursprünglich eine Ausbildung zum Großhandels-Kaufmann absolviert und BWL studiert. Aber dann vor 8 Jahren beschloss er gemeinsam mit seiner Frau alles nochmal ganz neu anzupacken. „Ich habe alles verkauft, direkt von der Hochzeit ging es dann für ein Jahr auf Weltreise“, blickt er zurück. „Das wir hinterher nach Rosenheim ziehen würden, das hatten wir uns schon im Voraus geplant.“

Per Telefon oder über den Online-Shop kann bei Bücher Johann bestellt werden. Vom Laden aus läuft, unter verschärften Infektionsschutz-Maßnahmen, der Versand.

Nach langer Recherche hätten sie Rosenheim als die Stadt, in der sie künftig leben wollten ausgewählt gehabt. „Nicht zu groß, nicht zu klein, nahe an den Bergen.“ So kam dann der Mann aus dem Ruhrpott nach Oberbayern. „Es ging dann los mit dem reinen Kurierdienst. Das war aber nix“, berichtet Struck. „Dann kam der Entschluss: Ich will den Leuten einfach gute Bücher verkaufen! Also habe ich mit einem Online-Shop dafür angefangen. Das lief dann!“

Buchhandlung war eigentlich so nicht geplant gewesen

Die erste Buchhandlung in der Kaiserstraße sei noch als eine Art „Popup-Store“ gedacht gewesen. Doch der Erfolg zeigte dann, dass daraus etwas dauerhaftes werden könnte. „Vor vier Jahren dann also, am 26. November 2016 ging es hier in der Gillitzerstraße, im Esbaum-Viertel los.“ Seitdem hat sich viel getan. Inzwischen hat er sechs Mitarbeiter, vier davon in Vollzeit. Neben dem Laden in Rosenheim hat er auch noch einen in Neubeuern übernommen.

Vor zwei Jahren ging es dann außerdem mit seinem Literaturprogramm los. Den Auftakt machte eine ausverkaufte Lesung von Sebastian Fitzek im Rosenheimer Ballhaus. „Davor gab es schon Lesungen hier im Laden, aber der ist dafür viel zu klein.“ Es folgten viele weitere, bestens besuchte Abende, unter anderem mit Rafik Schami und Sasa Stanisic. „Bis Corona dem erstmal ein Ende bereitet hat.

Nachdem einem Zwischenspiel als Buch- und Lebensmittelladen von den Behörden ein Ende gemacht wurde, konzentrierte sich Johann Struck von Bücher Johann im Frühjahr vollkommen auf den Buchverkauf.

Ihm hat die Krise eher wenig ausgemacht. „Das kommt aber nicht von ungefähr. Da wir den Laden hier komplett neu aufgemacht hatten, waren wir von Anfang an dahinter uns, vor allem Online, bekannter zu machen. Beispielsweise bei Instagram und Facebook.“ Im Frühjahr hatte er es kurz geschafft, mittels einer alten Genehmigung für den Verkauf für Lebensmittel seinen Laden für die Laufkundschaft offen zu halten. Als dem dann aber von den Behörden rasch ein Ende gemacht wurde, hatte das keine merkliche Auswirkung auf seinen Umsatz.

Die Gewinner des Buchhandlungspreises werden am Sonntagabend, den 29. November ab 15 Uhr in sehr kleinem Rahmen in der Staatsbibliothek unter den Linden in Berlin statt. Die Veranstaltung wird auch live im Internet übertragen.

Die Buchhandlungen erhalten ein dotiertes Gütesiegel verbunden mit einem Preisgeld in drei Preiskategorien:

  • 7.000 Euro für bis zu einhundert hervorragende Buchhandlungen.
  • 15.000 Euro für bis zu fünf Buchhandlungen, die aus den nominierten Buchhandlungen besonders herausragen.
  • 25.000 Euro für die drei Besten der nominierten Buchhandlungen.

In welcher dieser drei Kategorien die Buchhandlungen ausgezeichnet werden, wird Kulturstaatsministerin Monika Grütters erst bei der Preisverleihung bekannt geben.

hs

Kommentare