Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Finanzspritze zur Kulturförderung

Bezirk Oberbayern fördert Kunst und Kultur im Landkreis Rosenheim

  • VonGerhard Reichenauer
    schließen

Rosenheim - Rund 1,5 Millionen Euro hat der Kulturausschuss des oberbayerischen Bezirkstags jetzt für regionale Kunst und Kultur bewilligt. Von dem Geld profitieren rund 280 Projekte und Initiativen in ganz Oberbayern.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

An den Landkreis Rosenheim gehen 119.000 Euro, die vor allem der Musik zugutekommen. So erhält die Stadt Wasserburg am Inn rund 3.500 Euro für ihre Rathauskonzerte. Die Konzerte des Wasserburger Bach-Chors fördert der Bezirk mit einem Zuschuss von 4.700 Euro. Für eine inklusive Konzertreihe mit Auftritten im ganzen Landkreis gehen 7.400 Euro an den Verein Lichtgestalten. Der Verein Concenti musicali wiederum bekommt einen Zuschuss von 2.250 Euro für die „Tage der alten Musik” in Wasserburg. Die maximale Förderung von 15.000 Euro gibt es jeweils für die Opernfestspiele auf Schloss Amerang und für das „Immling Festival” des Vereins Unsere Oper. Ein weiteres Opernprojekt, das der Bezirk mitfinanziert, ist Jacques Offenbachs „Die Großherzogin von Gerolstein“, die der Bad Aiblinger Verein Die Opernbühne in Maxlrain aufführen möchte (rund 12.200 Euro). Für den „Maxlrainer Kultursommer”, den der Kulturförderverein Mangfalltal Maxlrain ausrichtet, sind rund 3.200 Euro bestimmt. Weitere geförderte Projekte sind die “Musikfilmtage Oberaudorf” (7.600 Euro), das „Nonfiktionale Festival des dokumentarischen Films” (6.400 Euro) sowie die „Internationale Biennale der Schmiede”, zu der das Europäische Zentrum für zeitgemäße Metallgestaltung in Kolbermoor einlädt (rund 4.000 Euro).

Die Kulturförderung des Bezirks Oberbayern ist eine freiwillige Leistung. Gefördert werden überregional bedeutsame Projekte in Oberbayern mit maximal zehn Prozent der Gesamtkosten, jedoch nur bis zu einer Höhe von 15.000 Euro. Anträge für die Kulturförderung nimmt der Bezirk Oberbayern jeweils bis zum 31. Oktober für das Folgejahr entgegen.

Pressemeldung des Bezirk Oberbayern

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare