Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bürgermeister gratuliert zum Hochzeitstag

Ohne Streit durch 65 Jahre Ehe: Ilse und Paul Huber aus Rosenheim verraten, wie das geht

Bei der Feierstunde: Bürgermeister Daniel Artmann (links) gratuliert Paul und Ilse Huber zum 65. Hochzeitstag.
+
Bei der Feierstunde: Bürgermeister Daniel Artmann (links) gratuliert Paul und Ilse Huber zum 65. Hochzeitstag.

Für Paul und Ilse Huber aus Rosenheim war es Liebe auf den ersten Blick: Das Ehepaar ist seit 65 Jahren verheiratet und hat gemeinsam viel erlebt. Über zwei Menschen, die wissen, auf was es in einer langen und glücklichen Beziehung ankommt.

Rosenheim – Der Zufall schreibt oft die besten Geschichten. Jedenfalls war es im Fall von Paul Huber so. Der heute 86-Jährige sei vor 69 Jahren mit einem Freund zu einer Musikveranstaltung in Großhelfendorf gefahren. Er auf dem Roller, sein Freund mit dem Motorrad.

Dort habe er zum ersten Mal seine Ilse gesehen. „Im Nachgang würde ich schon von Liebe auf dem ersten Blick sprechen“, sagt Paul Huber. Er erinnert sich an das Kennenlernen, daran, dass es beiden wichtig gewesen sei, ihre Lehre zu beenden, bevor sie sich in das gemeinsame Leben stürzen.

Weberin und Mechaniker

Der heute 86-Jährige habe eine Mechanikerlehre absolviert, seine Frau war als Weberin tätig. Es folgte die Hochzeit im kleinen Kreis – mit Kaffee und Kuchen – und der Umzug nach Schloßberg. Der Arbeit wegen. Während sich Ilse Huber um den gemeinsamen Sohn kümmert, bringt ihr Mann Paul das Geld nach Hause. „Ich wollte dafür sorgen, dass wir ein gutes Leben haben“, erinnert er sich. Und weil Paul Huber jemand ist, der nicht nur redet, sondern auch macht, sei ihm das auch gelungen.

Zahlreiche Ausflüge in die Berge

Er kauft ein Grundstück in Oberwöhr, baut ein Haus für seine Familie. An den Wochenenden gehen die Drei in die Berge. Zwischen Rosenheim bis Südtirol seien sie schon überall gewesen. „Diese Ausflüge waren uns sehr wichtig“, sagt Paul Huber. Auch weil er unter der Woche seiner Tätigkeit als Mechanikermeister beim Bundesgrenzschutz nachkommen musste.

20 Jahre lang hat er dort gearbeitet. Jetzt ist er im Ruhestand – und kümmert sich um seine Frau, die vor einigen Jahren an Alzheimer erkrankt ist. „Wir sind unser gesamtes Leben füreinander da gewesen. Daran wird sich auch jetzt nichts ändern“, sagt Paul Huber. Also kocht er, kümmert sich um den Haushalt und darum, dass es seiner Frau an nichts fehlt.

Keine Feier zum Hochzeitstag

Ihren Hochzeitstag selbst haben sie nicht gefeiert. „Wir waren ganz überrascht, als die Stadt bei uns angerufen hat“, sagt Paul Huber. Noch überraschter sei er gewesen, dass sich der Zweite Bürgermeister der Stadt, Daniel Artmann, die Zeit nahm, ihnen persönlich zu gratulieren. „Bis heute spürt man bei beiden das tiefe gegenseitige Vertrauen, den starken Zusammenhalt und die anhaltende Zuneigung. Das Ehepaar Huber ist für mich Vorbild und Ansporn zugleich“, sagte Artmann.

Kommunikation und Zusammenhalt

Bei diesen Worten kann Paul Huber nur lächeln. Ähnlich wie über die Frage, nach dem Geheimnis für eine lange und erfolgreiche Ehe. „Ein wirkliches Geheimnis gibt es nicht“, sagt er. Kommunikation sei wichtig, der Zusammenhalt. „In den 65 Jahren hatten wir nicht einmal Streit“, sagt Huber. Meinungsverschiedenheiten habe es zwar gegeben, aber dann hätte sich das Paar sofort an einen Tisch gesetzt, das „Problem ausgeredet“ und „sich geeinigt, wie wir es machen“. Dass das funktioniert, zeigt der Blick auf 65 Jahre Ehe.

Kommentare