Eure Erfahrungen mit Corona

Leserin: „Meine Temperatur stieg auf 38,5 Grad und ich dachte, mein Kopf platzt“

Landkreis - Täglich liest man von steigenden Corona-Zahlen und neuen Fällen in unserer Region. Dennoch kennen viele Menschen niemanden, der direkt betroffen war oder ist. Wir möchten die Geschichten derer aufgreifen, die Corona hatten oder noch erkrankt sind. Ihr habt uns Eure Erfahrungen geschickt.

Seit Anfang des Jahres gibt es kaum ein anderes Thema also Corona. 815.746 Deutsche sind bislang an Covid-19 erkrankt, 12.814 starben leider (Stand: 17. November, 0 Uhr, Quelle: RKI). Seit Montag, 2. November, befindet sich Deutschland wieder im Lockdown. Auch hier in der Region steigen die Zahlen seit Monaten wieder, so ging das Berchtesgadener Land am 20. Oktober als erster Landkreis Deutschlands wieder in den Lockdown Light. Und trotzdem kennen viele Leute niemanden, der Corona hatte oder hat.


Berichten nach kann die Erkrankung sehr unterschiedlich verlaufen. Manche Menschen bemerken von der Infektion gar nichts, obwohl sie bereits im gehobenen Alter sind. Andere landen im Koma, obwohl sie keine Vorerkrankungen haben. Eine einzige Erfahrung der Krankheit gibt es nicht.

Wir wollen Eure Geschichten erzählen und haben Euch nach Euren Erfahrungen mit dem Virus gefragt.


Das sind die Erfahrungen unserer Leser mit dem Corona-Virus:

Anm. der Red.: Der Inhalt der Leserbriefe gibt ausschließlich die Meinung der Einsender wieder und spiegelt nicht die Ansicht(en) der Redaktion wieder.

Angelika B.

Ich bin 60 Jahre alt und mich erwischte Corona bereits am 15. März. Von einem Moment auf den anderen bekam ich fürchterliche Kopfschmerzen. Ich dachte an alles Mögliche, wie zum Beispiel eine Hirnhautentzündung, aber eben nicht an Covid-19. Meine Temperatur stieg auf 38,5 Grad und ich dachte, mein Kopf platzt. Das ging drei Tage und drei Nächte so. An Schlaf war dabei nicht zu denken.

Dann kam Husten dazu und das Fieber stieg immer weiter, bis es nach einer Woche fast 40 Grad erreichte. Da ich zu dieser Zeit keinen Corona-Test bekam (ich wusste nicht, wo ich mich angesteckt hatte) und auch kein Arzt einen Hausbesuch bei mir machte, wusste ich mir nicht anders zu helfen und wies mich selbst in die Klinik ein. Ich hatte vor allem wegen des hohen Fiebers Angst.

Im Krankenhaus war ich dann zehn Tage lang. Vom ganzen Husten habe ich mir sogar eine Rippe gebrochen. Geschmacksprobleme hatte ich zudem auch. Mein Mann, der mich in der ersten Woche versorgte, wurde dann negativ auf Corona getestet. Noch heute leider ich unter Leistungsschwäche, Müdigkeit, vermehrtem Haarausfall und Schlafstörungen. Alles in allem: Es ist nicht erstrebenswert! Antikörper habe ich derzeit wenigstens (noch).

Anonym

Bei mir startete alles mit extremer Müdigkeit und Schüttelfrost. Ich bin dann gleich von der Arbeit aus zum Arzt gefahren. Einen Tag später hatte ich mein positives Testergebnis. Ich hatte zwei Tage lang Fieber und einen sehr starken Druck auf der Brust, es hat sich angefühlt, als ob jemand auf meinem Brustkorb sitzt. Das war wirklich das Beängstigende an der Corona-Infektion.

Auch heute hab ich noch Atembeschwerden, obwohl ich kerngesund bin und auch eine gute Lunge habe. Weitere Symptome waren, dass meine Nase komplett zu war, obwohl ich keinen Schnupfen hatte, Müdigkeit, Kreislaufprobleme, Augenbrennen sowie Geruchs- und Geschmacksverlust. Der Geschmackssinn ist mittlerweile schon wieder zurück. Riechen kann ich aber noch nicht so gut

Meiner Meinung nach ist das Tückische am Coronavirus, dass man denkt, es geht einem schon wieder besser und plötzlich geht es einem dann doch wieder schlecht. Vor zwei Jahren hatte ich wirklich schlimm die Grippe. Hier konnte ich zwei Tage lang nicht mehr aufstehen, aber dann war hier das Schlimmste vorbei.

Wie ist es eigentlich, wenn man an Corona erkrankt ist? Wir möchten Eure Geschichten lesen!

Erkrankt an Corona - Wie habt Ihr das erlebt?

  • Wie hast Du von deiner Erkrankung erfahren? War das rein zufällig, oder hattest Du deutliche Symptome?
  • Wie hat dein soziales Umfeld auf deine Covid-19-Erkrankung reagiert?
  • Welche Konsequenzen hatte die Erkrankung für die Arbeit?
  • Wie stark bist Du erkrankt? Musstest Du ins Krankenhaus?
  • Welche Herausforderungen musstest Du in deiner Quarantänezeit bewältigen?
  • Was hat dich belastet und was hat Dir geholfen in dieser schweren Zeit?

Wenn Ihr von Euren Erfahrungen berichten möchtet, schickt uns einen Leserbrief zum Thema per Mail an termine@ovb24.de (Kennwort: „Meine Erfahrung mit Corona“ im Betreff). Wir sind gespannt auf Eure Geschichten und Erfahrungen. Neben Euren Zeilen könnt Ihr uns auch ein Foto von Euch mitschicken. Wir veröffentlichen eure Leserbriefe anschließend in einem Artikel.

Anm. der Red.: Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften entsprechend zu kürzen oder die Veröffentlichung gegebenenfalls ohne Angabe von Gründen zu verweigern.

jg

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Kommentare