Aber: Anstieg bei Sexualdelikten und häuslicher Gewalt

Kriminalstatistik - Sicherheitslage in der Region hat sich verbessert

Polizeipräsident Robert Kopp
+
Polizeipräsident Robert Kopp stellte am 9. März die Kriminalstatistik des Jahres 2020 für das südliche Oberbayern vor.

Die Sicherheitsbilanz kann sich sehen lassen, sagt Polizeipräsident Robert Kopp bei der Vorstellung der jährlichen Statistik. Allerdings nimmt die Internetkriminalität deutlich zu, ebenso die Delikte gegen die sexuelle Selbstbestimmung.

Rosenheim/südliches Oberbayern - Geschlossene Läden, Ausgangssperre und das brachliegende Nachtleben - wegen der Pandemie ist die Kriminalität im Bereich des Polizeipräsidium Oberbayern Süd vergangenes Jahr gesunken. Aus der Polizeilichen Kriminalstatistik für das Jahr 2020 geht hervor, dass es letztes Jahr 54.141 Straftaten gab, das ist im Vergleich zu 2019 ein Rückgang von 1,1 Prozent. Das ist die niedrigste Zahl seit Bestehen des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd. Auch die Fälle von Gewaltkriminalität sind um 11,3 Prozent gesunken. Ebenfalls zurückgegangen ist die Zahl der Wohnungseinbrüche und Diebstähle. Allerdings wurden mehr Straftaten im Internet registriert. Auch Sexualdelikte (Steigerung 16,3 Prozent) sowie Delikte mit häuslicher Gewalt (Steigerung 6,9 Prozent) haben während des Pandemiejahres zugenommen.

3.000 Menschen mehr im Vergleich zum Vorjahr lebten 2020 im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidium Oberbayern Süd. Das bedeutet auch mehr Aufgaben und Anforderungen für de Polizei. „Drei von vier Straftaten werden aufgedeckt“, sagte Robert Kopp, Präsident des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd am Dienstag. Die Aufklärungsquote aller Delikte liegt im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd somit bei 75,9 Prozent. „Die Sicherheitslage im südlichen Oberbayern ist sehr gut. Wir setzen auf eine bürgernahe Präsenz und eine Bürgernahe Polizei“, so der Polizeipräsident.

Einsätze mit Bezug zu Corona

Corona hatte auch Auswirkungen auf die Polizeiliche Arbeit. 8.057 Einsätze hatten Beug zur Corona-Pandemie .„Das sind Einsätze wie Hinweise auf Parties trotz Kontaktverbot, Ausganssperre oder Öffnungen von Ladengeschäften, obwohl diese geschlossen sein mussten, gleiches gilt für Dienstleistungsbetriebe“, so Kopp. Über 335 Kontrollen zur Überwachung der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wurden durchgeführt, dabei stellten die Beamten 17.942 Verstöße fest. 160.703 Polizeieinsätze waren es im Jahr 2020 insgesamt. Die Einsatzschwerpunkte der Beamten lagen wegen Corona weniger bei Sportveranstaltungen dafür mehr bei Versammlungen.

Die Straßenkriminalität im Südlichen Oberbayern ist im Jahr 2020 um 11,3 Prozent zurück gegangen, Diebstahlsdelikte sogar um 18,2 Prozent. Um ein Zehntel gestiegen sind jedoch die Einbrüche in gewerbliche Objekte. Bei der Cyberkriminalität gebe es eine hohe Dunkelziffer, da die Täter oft aus dem Ausland agieren. Ein Anstieg von 2,8 Prozent war auch bei der Rauschgiftkriminalität zu verzeichnen.

Hier könnt ihr die gesamte Pressekonferenz nochmal ansehen

Wichtige Entwicklungen auf einen Blick:

  • Mit 54.141 Straftaten wurden 2020 erneut weniger Straftaten in der Polizeilichen Kriminalstatistik erfasst
  • Die statistischen Fallzahlen stellen die niederste Kriminalitätsbelastung in den letzten 10 Jahren dar!
  • Die Aufklärungsquote ist 2020 auf hervorragenden 75,6 % angestiegen.
  • Im Bereich der Wohnungseinbrüche wurde erneut ein Rückgang verzeichnet – verglichen mit 2014 haben sich die Fallzahlen mehr als halbiert!
  • Im Bereich des Callcenter Betruges (z.B. Falsche Polizeibeamte) musste ein deutlicher Anstieg verzeichnet werden.
  • Diebstahlsdelikte sind erneut rückläufig und befinden sich damit auf dem niedersten Wert seit Bestehen des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd.
  • Die Gewaltkriminalität verzeichnet einen Rückgang von - 11,3%.
  • Ein leichter Abwärtstrend ist bei den Vermögens- und Fälschungsdelikten festzustellen.
  • Der erneute Anstieg der Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung geht insbesondere auf vermehrte Fallzahlen des Verbreitens von Kinderpornographie zurück.

jb

Kommentare